Weihnachtsfrauen küssen besser
Rezension,  Werbung

Weihnachtsfrauen küssen besser von Marit Bernson

Julia hat einen Job als Weihnachtsfrau in einem Kaufhaus ergattert – obwohl sie sich als Elfe beworben hatte. Doch in ihrem Zustand, krank und übernächtigt, schien sie dem Personalchef nicht “geeignet”. Auf dem Weg nach Hause wird sie auch noch beinahe von einem Auto angefahren und der Fahrer bekommt ihren ganzen Frust ab.
Der stellt sich später als der attraktive Besitzer des Kaufhauses heraus, erkennt Julia aber nicht in ihrem Fatsuit und mit der graugelockten Perücke. Jetzt muss Julia dafür sorgen, dass es so bleibt, damit sie den Job behält.
Doch Mister Kaufhaus scheint auch in ihrer unvorteilhaften Aufmachung Gefallen an Julia zu finden.
Quelle: Amazon
 
Verlag: SP
Seiten: 204
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Und wieder bin ich begeistert vom Cover und erst recht von der Gestaltung innen. Die Seiten wurden dezent weihnachtlich gestaltet und haben mir wahnsinnig gut gefallen.

Ich habe Julia toll gefunden, denn sie war keine perfekte Protagonistin. Sie war voller Selbstzweifel und immer wieder ein kleiner Wutbrocken. Ihre Wutausbrüche waren schon manchmal bitter (für die anderen), aber genau das war es, was mir gefallen hat. Dieses natürliche, dieses menschliche. Denn es geht uns oft ja tatsächlich genauso, dass wir unzufrieden sind mit irgendwas oder mit uns selbst und ewig nur herum meckern. Für sie ist es in dem Fall ein bisschen blöd gelaufen, immerhin hat ihr Wutausbruch ihren Boss erwischt, aber sie wusste sich ja danach gut zu helfen. Zumindest eine Zeit lang.

Auch Henning mochte ich gerne, wobei er dann wieder das absolute Gegenteil von Julia war. Ich mochte seine Liebe für die Weihnachtszeit, seine Gespräche mit Julia und was ich am meisten mochte, war seine selbstlose und liebe Art.

Der Vergleich Grinch trifft Weihnachtsliebhaber passt hier perfekt. Julia ist aber nur indirekt ein Grinch, eher geplagt von Selbstzweifeln die sie unleidig werden haben lassen. Aber die Kombination aus diesen beiden Gegensätzen war einfach toll.

Ein typisches Marit Bernson Buch kann ich nur sagen. Ich mag den Schreibstil wahnsinnig gerne und konnte mich perfekt in die Protagonisten hineinversetzen. Dieses Buch war wieder super witzig und hat mich bestens amüsiert. Auch die Romantik und die Schmetterlinge im Bauch haben nicht gefehlt, sowie einige rührende Aktionen. Die perfekte Mischung eben.

Tolle und vorallem menschliche Protagonisten, die ihre Makel haben, eine süsse und witzige Geschichte, ganz viel Weihnachtsstimmung (ich hätte jetzt bitte gerne eine Zuckerstange) und einige Bauchkribbelmomente habe ich hier gefunden.

Definitiv empfehlenswert, egal ob für den Grinch oder die Weihnachtsfrau.

Bewertung 5 Sterne
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code