wenn mich ein buch nicht pack
#PinkysSchlauerFreitag,  Pinkys Aktionen

Abbrechen oder weiterlesen? Was mache ich, wenn mich ein Buch nicht packt?

Guten Morgen ihr da draußen. Es gibt immer wieder Bücher, die einen nicht so ganz packen können. Aber was macht man da? Abbrechen oder weiterlesen? Wie macht ihr das?

Es ist irgendwie verdammt schwierig, hier eine klare Aussage zu treffen. Denn es kommt immer auf das Buch an.

 

Prinzipiell breche ich nicht gleich ab. Wenn mich das Buch nicht gleich packt, heißt es ja nicht, dass die Geschichte nicht gut ist. Es kommt auch immer auf mich selbst drauf an. Wenn es so stressig ist, wie zurzeit, dann ist der Kopf auch einfach oft nicht frei genug, da haben es Bücher schwer mich packen zu können. Aber ich lese trotzdem weiter. Neugierig bin ich ja doch, wie das alles ausgeht. Und meistens steht dann sogar in meinen Rezensionen, dass das Buch gar nichts dafür kann, weil es an mir selber liegt. Aber volle Bewertung kann ich dann halt doch nicht geben, da gibts dann eben nur 4 Sterne wenn sonst alles gepasst hat. 

Das ist aber auch nur so, weil es Bücher gibt, die mich sogar in solchen Zeiten absolut flashen und mitreißen können. Zwar nicht viele, aber doch ein paar. 

Aber um ein Buch abzubrechen, gehört für mich schon mehr dazu. Letztes Jahr haben wir Pinkys zeitgleich ein Buch gelesen und keine von uns hat es weiter als bis zu 20% geschafft. Der Schreibstil war nicht mein Fall, jede Menge Rechtschreibfehler, Protagonisten die einfach nicht wussten welche Art jetzt eigentlich zu ihnen gehört hat. Das war einfach grauenhaft, da habe ich wirklich abgebrochen. Wenn die Aktionen von den Protagonisten absolut nicht zusammen passen und ich mich beim Lesen nur ärgere, dass ich das lesen soll, dann breche ich ab. Das hat ja auch keinen Sinn mich da durch zu quälen. Wozu auch? Es gibt so viele gute Bücher, die ich stattdessen lesen kann, da bleib ich nicht mehr bei einem Buch hängen, dass mich narrisch macht. 

Früher war das anders. Ich habe einmal eine Reihe gelesen, bei der ich von Anfang an nur mühsam vorangekommen ist. Abbrechen wollte ich partout nicht, einerseits weil ich die Hoffnung hatte, dass es doch noch besser wird, andererseits weil ich ein schlechtes Gewissen der Autorin gegenüber hatte. Immerhin sind die Bücher die Babys der Autoren und ich wollte niemanden verletzen. 

Heute weiß ich es besser. Mir kann ja gar nicht alles gefallen, das kann ich dann auch offen und ehrlich sagen. Ich muss die Menschen dabei ja nicht auseinander nehmen, ein kurzes :” Hey, das war leider nix für mich, weil……” reicht auch vollkommen aus. Mir muss nicht alles liegen und mich muss nicht jedes Buch packen können. Deswegen kann ich auch ein Buch abbrechen, wenn ich merke, dass ich damit nicht klar komme, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Ich muss aber sagen, dass ich im Großen und Ganzen wirklich Glück habe und die meisten Geschichten verschlinge. Deswegen ist meine Abbruchrate sehr gering. Außerdem spielt eben auch meine Neugier viel mit. Mittendrin aufhören, ohne jemals das Ende zu erfahren, kann ich nicht. Klingt blöd? Ich weiß, ist aber so. Ich mag eben immer alles wissen. 

Also nochmal kurz zusammen gefasst: Um mich zum abbrechen zu bringen, gehört wirklich viel dazu. Ich lese also meistens weiter, solange mich das Buch nicht quält.

 

Wie sieht es bei euch aus? Brecht ihr ab oder lest ihr weiter?

Ich bin gespannt was meine anderen Pinkys sagen:

 

 

 

 

Habt einen schönen Freitag und genießt das Wochenende. Ich geh jetzt erstmal alles für die Geburtstagsfeier meiner Mittleren herrichten. 

 

Reading Maddox Girls

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code