Izzy Maxen
Rezension,  Werbung

Bewitched- (K)ein Märchen von Izzy Maxen

Eine Fee. Zwei Männer. Drei Wünsche. Das ganz große Chaos.

Du kennst doch sicher das Märchen von Aschenputtel? Armes Mädchen trifft Fee und heiratet am Ende den Prinzen.
Meine Geschichte verläuft nicht ganz so märchenhaft. Meine Fee ist eine Vollkatastrophe und vermasselt einen Wunsch nach dem anderen, sodass ich am Ende ohne Wohnung, aber mit zwei Männern dastehe. Stellt sich nur die Frage, wer mein Prinz ist? Der smarte Anwalt und Schwiegermutters Liebling oder der skrupellose Unternehmer, in dessen Apartment ich notgedrungen einziehe, dafür jedoch zu seiner persönlichen Assistentin werde.
Die Antwort ist klar – hätten da nur nicht die gute Fee und meine Gefühle ein Wörtchen mitzureden.

Die Geschichte ist aus mehreren Sichten erzählt, die Sprache jung und direkt. Der Roman enthält explizite Liebesszenen.

Quelle: Amazon
 
 
Autor: Izzy Maxen
Verlag: SP
Seiten: 331
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Ein tolles Cover, dass tatsächlich zu diesem (K)ein Märchen passt. Ich mag es, dass es nicht knallig bunt ist, sondern eher ruhig wirkt…. Obwohl die Geschichte das komplette Gegenteil ist.

Liz, die durchaus als Cinderella durchgehen könnte, lebt zwar kein Dienstmädchen-Leben, aber die böse Mutter ist ihr leider nicht erspart geblieben. Ewig als „Nicht genug“ zu gelten, zerrt bestimmt am eigenen Selbstvertrauen, deswegen konnte ich Liz auch echt gut verstehen. Irgendwann muss man es doch schaffen, dem Gegenüber gerecht zu werden oder?

Ich mochte den Schreibstil der Autorin und konnte mich schnell von der Geschichte gefangen nehmen lassen. Es war alles toll beschrieben und auch die Gefühle waren absolut nachvollziehbar und spürbar.

Wie ich oben schon erwähnt habe, könnte Liz durchaus als Cinderella durchgehen, wobei Cinderellas Leben total langweilig war im Vergleich zu dem Leben von Liz. Eine gute Fee, die drei Wünsche erfüllt, allerdings endet direkt der erste davon in einer Katastrophe…. Und ich hatte definitiv meinen Spaß damit.

Der Verlauf der Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Für mich war auch recht schnell klar, auf wessen Seite ich stehe und ich habe durchgehend gehofft, dass dies auch so eintreffen würde. Mehr kann ich dann auch schon leider nicht mehr sagen, weil ich ja hier niemanden Spoilern möchte….. also lest es am besten selbst.

 

Ich mochte dieses (K)ein Märchen total gerne, weil es tatsächlich um einiges witziger war, als ein Märchen. Die gute Fee kam natürlich vor, aber die hatte es schon in sich und hat allein mit ihrem Aussehen, das typische Feen Klischee absolut nicht bedient. Eine tolle Geschichte, die Spaß macht, sich flüssig lesen lässt, tolle Protagonisten innehat und viele Gefühle bei dem Leser aufkommen lässt. Und außerdem gibt es ein Happy End, mal auf andere Art und Weise. Absolut empfehlenswert.

 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.