Greta Milan; Ravensburger Verlag
Allgemein,  Rezension,  Werbung

Beyond Eternity 1- Der Schwur der Göttin von Greta Milan

So haben wir die römischen Götter noch nie erlebt!

Nayla ist die Nachfahrin einer römischen Göttin – und wurde verflucht: Sollte ihr Geliebter sie verraten, wird sie sterben.

Die alten römischen Gottheiten spielten in Naylas Leben bisher überhaupt keine Rolle. Doch das ändert sich, als sie einen furchtbaren Autounfall hat, den sie auf unerklärliche Weise unverletzt überlebt. Nayla spürt, dass die zwei mysteriösen Typen Philemon und Cyrian, die an ihrer High School auftauchen, etwas verbergen. Besonders zu dem unnahbaren Cyrian fühlt Nayla sich auf eine magische Weise hingezogen. Doch ihre Gefühle haben keine Zukunft, da sie sie in Lebensgefahr bringen würden.

Und auch in ihr selbst erwacht ein Geheimnis…

Quelle: Amazon

 
 

Verlag: Ravensburger
Seiten: 448
Vielen Dank für das Leserunden-Exemplar
 
 

Als ich die Leserunde zu diesem Buch bei Lovelybooks gesehen habe, wurde meine Neugier sofort geweckt. Nicht nur der Klappentext hat mich wahnsinnig neugierig gemacht, auch das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Es sieht einfach grandios aus.

Langsam wird der Leser hier in Naylas Welt eingeführt, denn sie erzählt uns die Geschichte aus ihrer Sicht. Nayla mag keine Aufmerksamkeit, außer natürlich die ihrer Freunde Matt und Dee, und genau das war es auch warum ich ihre Reaktion auf alles so gut verstanden habe. Denn sie war nicht die typische Superheldin, die von heut auf morgen ihre Kräfte bekommt und damit total im Reinen ist. Nein, es hat bei Ihr gedauert bis sie sich damit arrangieren konnte und das mochte ich besonders an ihr, weil sie einfach so normal war. Auch ihre Verbundenheit zu den Tieren und wie sie sich um diese gekümmert hat, fand ich toll.

Als dann noch Phil und Cyrian aufgetaucht sind, war ich sowieso komplett verzaubert. Die beiden sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während der eine ein richtiger Strahlemann ist, den man unbedingt als besten Freund haben möchte, ist der andere zurückhaltend, mysteriös und ja, fast unnahbar. Dreimal dürft ihr raten wer meine volle Aufmerksamkeit hatte, auch wenn ich beide sofort mochte.

Der Schreibstil war super flüssig zu lesen und hat für mich perfekt gepasst, deswegen habe ich das Buch auch an zwei Abenden durchgesuchtet. Aufhören war einfach nicht möglich. Ich konnte mich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren, habe total mit ihr mitgefühlt und konnte ihre Überforderung mit der Situation zu gut nachempfinden.

Ich mochte die Geschichte und den Werdegang der Götter sehr gerne. Dass man nicht sofort mit jede Menge Hintergrundwissen überfordert wurde, sondern immer Häppchenweise alles erfahren hat, hat mir total gut gefallen. Und nach diesem Ende bin ich wahnsinnig gespannt, wie es weiter geht.

 

Während man langsam in die Welt der Götter und Naylas Leben eingeführt wird, spürt man eine wahnsinnige Anziehungskraft, jede Menge Emotionen, lernt wunderbare Protagonisten und weniger schöne Wesen kennen, fiebert ständig mit und ist dann doch gefangen zwischen Hoffnung und Unglauben. Wahnsinnig toll geschrieben, weswegen ich es absolut weiter empfehlen kann und sehnsüchtigst auf Band 2 warte.

 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.