Blogtour

Blog- Schnitzeljagd zu “Auf der Suche nach Licht” von Jules Melony

Hey ihr da draussen, 

wie ihr sehen könnt läuft momentan eine Cover- Schnipseljagd oder auch Blog- Schnitzeljagd genannt. Jeden Tag bekommt ihr einen neuen Coverschnipsel zu sehen und am Ende wird euch das komplette Cover gezeigt, außerdem gibt es hin und wieder auch etwas zu gewinnen- haltet also eure Augen offen. Auch bei mir bekommt ihr natürlich einen Schnipsel, aber der kommt erst am Schluss. Denn davor habe ich ein wunderbares Interview mit Jules Melony für euch. Ich bin schon sehr gespannt, was ihr dazu sagt. Jules und mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht.

Hey Jules, zu allererst gleich mal Danke, Danke, Danke, dass du dich von mir mit Fragen löchern lässt. Ich freue mich sehr darüber.

Hallöchen Marie! Sehr gerne, ich freue mich auch wie verrückt!

Die Veröffentlichung deines Debüts „Was bleibt, sind Schatten“ liegt jetzt fast 5 Monate zurück. Wie gehts dir wenn du an die Veröffentlichung von „Auf der Suche nach Licht“ denkst? Bist du schon nervös?

Was? Sind das schon fünf Monate? Unglaublich wie die Zeit vergeht. Nervös ja und nein. Also derzeit bin ich voll Vorfreude und freue mich wahnsinnig auf die nächste Veröffentlichung. Wenn ich daran denke, wie schön das Gefühl ist, dann freue mich schon sehr. Richtig nervös, werde ich dann kurz vorher. Oder jetzt, wenn die ersten Testleser es lesen dürfen. Denn das ist richtig schlimm. Ein „rohes“ Manuskript in fremde Hände zu geben.

Was bleibt, sind Schatten war schon vor Veröffentlichung ausverkauft. Was war das für ein Gefühl?

*Grinst über beide Ohren*

Ich dachte im ersten Moment, der Verleger macht sich einen Scherz mit mir und ärgert mich. Aber als ich merkte, er meint das ernst, konnte ich es nicht glauben. Das breite Grinsen auf dem Gesicht habe ich nicht mehr losbekommen, es ist kaum zu beschreiben wie sich das anfühlt. Ungefähr so, als hätte man lange für eine Klausur gelernt und würde dann mit eins benotet werden. Es war ein wunderbares Gefühl, welches ich lange in Erinnerung behalten werde.

Ich finde es genial, dass deine beiden Titel sich ergänzen. Wie bist du darauf gekommen?

Band 1 sollte eigentlich ursprünglich einen englischen Titel haben in dem das Wort „Shadow“ vorkam. Allerdings entstand der endgültige Titel während des Schreibens. Es gibt ja die Stelle wo Skye über Schatten spricht und daraus entstand dann der finale deutsche Titel. Beim zweiten kam es ziemlich plötzlich in den Sinn. Das die beiden zusammenpassen war tatsächlich mehr Zufall, als geplant, aber als ich das feststellte war ich sofort verliebt in den Gedanken und in den Titel „Was bleibt, sind Schatten auf der Suche nach Licht“.

Nehmen wir mal an, deine Bücher würden verfilmt werden- welche Schauspieler würdest du ,für welchen Protagonisten, wählen?

Puh! Das ist eine schwierige Frage. Ich schätze man könnte nie allen Fans gerecht werden. Derzeit sieht man das ja bei der After-Besetzung. Das knifflige daran ist auch, dass jeder seine eigene Fantasie hat. In meiner sieht Nate aus wie Jesse Lee Soffer (Chicago PD) und Elias wie Tim Bendzko (allerdings kein Schauspieler). Bei den beiden Mädels Skye & Maya wird das schon etwas schwieriger. Maya hat viel Ähnlichkeit mit Jana Kramer (One Tree Hill). Und Skye … wäre mit Bethany Joy oder Amanda Seyfried nah dran an meiner Vorstellung.

Und wenn wir schon bei deinen Protagonisten sind, wer hat welche Eigenschaft von dir persönlich bekommen?

Das ist immer so eine Frage … jeder schätze ich hat etwas von einem selbst. Bei Skye ist es einfach. Ich liebe es zu fotografieren und ich träume gerne vor mich hin. Außerdem fahr ich auch Motorrad und Skye fährt eines, welches meine „Wunschmaschine“ wäre. Bei Maya ist es sogar noch deutlicher, denn wir lieben die gleiche Musik. Rock bzw. Punkrock von allen möglichen Bands. Ob alt oder neu. Auch das sie gerne scharf isst, hat sie von mir. Nate und Elias sind da viel schwieriger. Ich glaube beide haben nicht wirklich etwas gemein mit mir. Obwohl Elias liebt Pubs … ich auch!

Wenn du „Auf der Suche nach Licht“ mit 4 Bildern beschreiben müsstest, was wäre auf diesen abgebildet?

Diese Frage spoilerfrei zu beantworten ist schwierig! Die amerikanische Flagge vielleicht, oder die Landkarte. Etwas mit Musik, bevorzugend Schlagzeug. Oder eine Yacht. Eine Kamera und ein Notizblock oder Notizen wären auch passend. Mir fallen noch viele weitere ein, aber die würden das halbe Buch verraten.

Ich freue mich ja total, dass ich bei der Coverschnipsel-Jagd dabei sein darf. Wie gefällt dir das Cover? Ist es genau das, dass du dir vorgestellt hast?

Auf die Blogschnitzeljagd freue ich mich auch schon ganz besondere. Zu dem Cover … ich hatte eigentlich gar keine Vorstellung! Kim von Ungecovert – Buchcover & mehr hat ja beide Cover gemacht und mich damals damit überrascht. Die Cover entstanden schon bevor überhaupt klar war, dass die Bücher bei Amrûn erscheinen werden. Sie hat eines Tages gesagt: „Ich hab zwei Cover für dich! Und ich glaube, sie werden dir nicht gefallen, weil sie so farbenfroh und romantisch sind.“ Und dann hat sie mir beide gezeigt und ich war vollkommen hin und weg. Und tatsächlich gefällt mir das Cover von „Auf der Suche nach Licht“ ein bisschen mehr als das von „Was bleibt, sind Schatten“. Ich weiß nicht wieso, vielleicht weil die Farben so nach Sommer schreien? Ich mag den Sommer nicht mal sehr. Aber ich liebe die Farben. Mayas Tattoo und die warme Blumenwiese.

Es wird sich ja alles in Amerika abspielen, hast du einen direkten Bezug zu Amerika und schon schöne Reisen dort erlebt oder träumst du dich einfach gerne hin?

Ich träume mich tatsächlich einfach nur gerne hin. Es passt zu Maya, denn es ist ihr großer Traum und wenn natürlich möchte ich auch irgendwann mal die großen Orte der Staaten kennenlernen. Meine Freundin Fred ist schon absoluter USA-Reiseprofi. Letztens war sie erst wieder in Miami und hat mich sehr neidisch gemacht. Ich denke, L.A., Miami, New York und co. sind einfach Orte die man mal gesehen haben muss. Und das möchte ich auch irgendwann. Obwohl es noch ein anderes Land gibt, was ganz oben auf meiner Liste steht. *zwinkert*

Was wird uns auf der Reise von Maya und Elias alles erwarten?

Viele Orte und viel geladene Spannung zwischen den beiden. Wer den ersten Band noch in Erinnerung hat, weiß, dass die beiden nicht im Guten auseinander gegangen sind. Und sie sind beides Hitzköpfe. Die meiste Zeit haben sie sogar mich in den Wahnsinn getrieben. Sie sind sich vom Charakter her in einigen Dingen ziemlich ähnlich und das prallt oft aufeinander. Der Crime-Teil ist auch wieder vorhanden und man sieht auch ein paar Personen aus Band 1 wieder. Unter anderem Julien, dem ich am liebsten ein eigenes Buch widmen würde. Oh, und man lernt jemanden von Elias Familie kennen.

Auf was könntest du in deinem Leben nicht verzichten?

Auf die Musik, auf Meloneneis *lach* und auf Katzen. Oh, und auf Mangas! Ganz wichtig! Alles dinge die mich glücklich machen.

Deine Familie ist ja seit du begonnen hast zu schreiben ordentlich gewachsen, mit der Kolibriherz- Familie und der Amrun- Familie. Ist hier immer alles Sonnenschein oder gibt es da auch mal Regenwetter? (Sonnenschein-gut/Regenwetter-najoooo)

Auch Kolibris können nicht nur fröhlich im Sonnenschein zwitschern, sondern vergraben sich bei Regen gerne mal im Nest. Natürlich gibt es auch dort Momente, wo nicht alles kunterbunt und Friede-Freude-Eierkuchen ist. Wir Kolibris sind vier Unterschiedliche Charaktere, vier verschiedene Meinungen – da kann es nicht immer alles glatt laufen. Und was Amrun angeht, das Verlagsleben ist nicht einfach. Als Leser sieht man nur die schönen Bücher, die am Ende rauskommen, aber der Weg dorthin und alles dahinter ist knallhart und manchmal möchte man auch den Kopf in den Sand stecken. Doch du sagtest so schön „Familie“. Ich denke, das ist ein wichtiger Punkt in beiden Dingen. Man ist in schwierigen Zeiten füreinander da.

Kannst du mir bitte von jedem Kolibri eine Eigenschaft nennen, die du am meisten schätzt?

Das ist einfach. *grinst* Bei Katharina ist es bemerkenswert wie positiv sie durchs Leben geht. Sie bleibt fast immer neutral und nimmt nichts persönlich, sondern eher sehr professionell. Sie hat selten schlechte Laune und ich schätze das sehr. Denn das färbt ab. Kim ist immer sehr hilfsbereit, was ein Segen und ein Fluch ist. Sie möchte immer helfen und sagt selten nein, aber tut sich nicht immer einen gefallen damit, weil sie meist sowieso schon einen Berg voll Arbeit hat. Dennoch gibt sie immer ihr Bestes, um allen gerecht zu werden. Sina ist der kühle Kopf bei uns. Sie sieht alles immer mit ihren Adleraugen. Was auch mit ihrer großen Erfahrung zusammenhängt. Wenn ein Neuling wie ich eine banale Schnapsidee hat, analysiert sie erstmal und bringt mich wieder auf den Boden zurück.

Ah, da fällt mir ein: Katharina hat dein Erstlingswerk ja direkt an Tim Bendzko verschenkt. Das war ja mal eine richtig geniale Aktion oder? Glaubst du, hat er’s schon gelesen?

Das war unglaublich! Ich kann es immer noch nicht fassen. Aber, das hat sie wirklich getan! Ehrlich gesagt, denke ich nicht, dass er es gelesen hat. Wer seinen Vlogs folgt weiß zwar, dass er einen „Youtube-Buchclub“ gegründet hat und tatsächlich gerne liest. Aber ich denke das Genre wird nicht seins sein. Aber das ist okay. Der Gedanke, dass er durch diese Aktion weiß, dass seine Musik Menschen erreicht und bedeutsam ist, reicht mir vollkommen aus. Denn das sie. Musik ist wichtig. Vielleicht habe ich im November ja die Chance ihn das zu Fragen. *lach* Da bin ich mit Kolibri Kim nämlich auf einem Konzert bei ihm.

Die Kolibriherzen stehen ja für eine gemeinsame Leidenschaft und Zusammenhalt, damit macht ihr, meiner Meinung nach, deutlich, dass das „Miteinander“ immer noch das Beste ist. Erst kürzlich hatten wir das Thema „Streitigkeiten, wohin das Auge reicht“. Möchtest du deinen Lesern, zu diesem Thema, vielleicht noch etwas mit auf den Weg geben?

Beides zwei Themen über die man viel sagen könnte. Ich denke, dass die Buchbranche, sei es eine Gruppe bei FB, ein Verlag, oder die Kommunikation untereinander, mehr Zusammenhalt braucht. Die moderne Zeit macht es der Literatur immer schwerer. Zeiten von Kindle Unlimited und die Einführung der E-Books, meine ich. Denke, wir wollen alle dasselbe. Schöne Bücher, tolle Lesezeit und wir sollten alle an zusammenhalten. Auch, wenn die gemeinsamen Ziele unterschiedlich sein können, wollen wir am Ende dasselbe. Es macht mich immer traurig, wenn besagte Streitigkeiten auftauchen. Unterschiedliche, meist banale Gründe führen dazu. Neid, Intoleranz oder einfach nur Langeweile, schwer zu sagen. Das Leben ist zu kurz, um über die negativen Dinge zu grübeln, wir sollten alle fröhlicher, positiver und vor allem bunter denken.

Danke Jules für deine Zeit und für deine Antworten. Ich wünsche dir für die Coverschnipsel-Jagd noch viel Erfolg und natürlich für die Veröffentlichung von „Auf der Suche nach Licht“ genau so einen Erfolg, wie du ihn bei deinem Debüt hättest.

Vielen Dank Marie! Es hat mir ganz viel Spaß gemacht und deine Fragen waren auch für mich sehr interessant! Sowas regt immer schön zum Nachdenken an. Ich freue mich schon auf die Schnipseljagd und an dieser Stelle vielen Dank fürs Mitmachen!

 

So ihr Lieben, das war es auch schon. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Habt einen schönen Tag und bleibt brav. Asoooooo, ihr seid ja eigentlich wegen dem Schnipsel hier. Den hätt ich ja jetzt glatt vergessen, natürlich nicht. Also hier ist der heiß ersehnte Schnipsel auch schon:

 

 

Viel verrät er ja nicht, aber wenn ihr fleißig die Schnipsel sammelt, könnt ihr euch das Cover dann sogar selbst zusammen basteln. Ich mach das am Handy, aber was sicher auch genial wäre, wäre wenn jemand alle Schnipsel ausdruckt und dann auflegt. Vielleicht jemand von euch?

Den morgigen Schnipsel findet ihr bei der wunderbaren Diana von Magictimes, der ihr ja gleich bei dieser Gelegenheit ein Like da lassen könntet, weil sie es einfach wirklich verdient.

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code