#PinkysSchlauerFreitag,  Pinkys Aktionen

Bücher von neuen Autoren oder soll es lieber das Gewohnte bleiben?

Hey meine Lieben, na hattet ihr eine schöne Woche? Heute ist schon wieder Freitag, Wahnsinn wie die Zeit vergeht oder? Heute gibt es, wie immer, #PinkysSchlauerFreitag, bei dem wir uns Gedanken darüber gemacht haben ob wir immer nur dieselben Autoren lesen oder ob es auch mal Neue sein dürfen.

 

Natürlich dürfen es immer wieder Neue Autoren sein, ich bin da ziemlich offen für alles was in meinen Genres geschrieben wird und lese gerne auch Bücher von Autoren, von denen ich noch nichts kenne. Wäre ja sonst auch ziemlich langweilig. Da hätte ich ja sonst bald nichts mehr zu Lesen. Bei mir dürfen es auch ganz neue Autoren sein. Das klingt irgendwie gerade so, wie wenn ich sie zum Frühstück verspeisen will (hier könnte ein nachdenkliches Smiley sein, darf es aber nicht). Also, bei mir dürfen es auch Bücher von ganz neuen Autoren sein, also Debüts. Ich bin da ziemlich unvoreingenommen  und lese gerne alles was gut für mich klingt. 

Wenn mir ein Buch gefällt, greife ich aber trotzdem auch gerne auf die anderen Bücher von diesem Autor zurück. Wenn man den Schreibstil kennt und liebt, dann ist es im Normalfall so, dass auch die kommenden Bücher mich wirklich überzeugen. Da kommt es dann gerne dazu, dass ich in kürzester Zeit, alle Werke durchsuchte und dann erst recht vor dem Problem stehe, welches Buch ich als nächstes lese. Da müssen, dann oft neue Autoren her oder ich mache eine Lesepause und warte, bis mir bekannte Autoren, wieder was neues raus bringen. Richtig, das wäre blöd.

Eigentlich müssen wir alle ja immer wieder was von neuen Autoren lesen, immerhin haben wir irgendwann mal ein erstes Buch gelesen, und das war auch von einem, für uns, neuen Autoren. Klar, legt man dann ziemlich schnell fest, welcher Autor einem liegt und von wem man mehr lesen möchte. Aber ich für meinen Teil, kann nur sagen, dass ich auch von “Neuen” schon richtige Schätze entdeckt habe und sich somit mein Lieblingsautorenkreis ständig erweitert. Deswegen gebe ich gerne jedem Buch (das für mich gut klingt) eine Chance. 

Wenn ich mir jetzt die Situation ausmale, ich stehe in einem Buchgeschäft und muss entscheiden ob ich ein Buch von einem “meiner” Schreiberlinge (ich muss Google mit dem Wort “Autor” ja nicht unbedingt fertig machen) oder einem mir unbekannten Schreiberling mitnehmen werde, passierts wahrscheinlich eher, dass ich zum bekannten greife, wenn ich das Buch noch nicht kenne. Einfach um sicher zu gehen. Dazu müsste ich die Auswahl aber direkt vor mir liegen haben, denn wenn ich zb beim großen A nach Lesestoff suche, suche ich nicht automatisch nach Bekanntem. Wisst ihr was ich meine? Es kommt doch auch immer irgendwie auf die Situation an.

 

Wie es bei meinen anderen beiden Pinkys wohl aussieht? 

 

 

 

 

 

Wie sieht es bei euch aus? Traut ihr euch über Neues drüber oder bleibt ihr prinzipiell lieber beim Alten?

 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code