Jahresrückblick
Allgemein,  Eindrücke und Erlebnisse

Bye Bye 2019 / Hello 2020 – Der Jahresrückblick

Frohes Neues meine Lieben!

Der 01.01.2020…… ganz schön gewöhnungsbedürftig das zu schreiben. Aber natürlich ist es auch der perfekte Tag um das alte Jahr, dem ich keine Träne nachweinen werde, Revue passieren zu lassen. Ein Jahr, das mir vieles abverlangt hat und andererseits auch wirklich gut war.

Oft bekommt man die schlechten Sachen gar nicht mit, doch davon gab es bei mir dieses Jahr doch einige. Das Leben hat mich immer wieder versucht in die Knie zu zwingen und ich hatte oft das Gefühl, dass ich an meinen Grenzen angekommen bin. Kein schönes Gefühl und in den ersten 6 Monaten hab ich mich echt oft gefragt was da noch alles kommt und wie lange ich das aushalten werde. Hier möchte ich mich gleich mal bei allen bedanken, die immer ein offenes Ohr für mich hatten und für mich da waren. Ihr habt mir damals sehr geholfen, ohne euch hätte ich das alles nicht so geschafft! Ich weiß, ihr hattet es nicht immer leicht mit mir, aber ich bin euch unendlich dankbar, dass ihr trotzdem noch alle an meiner Seite seid.

Das Jahr hat ziemlich hart begonnen. Zeit zum Aufatmen gab es einfach nicht. Zuerst Mamas Ventrikuläre Tachykardie (die sich Ende des Jahres wieder blicken hat lassen) , dann Luckys epileptischer Anfall, Maddys Stirn- Feuchtblattern, Grippe, Omas Schlaganfall und letztendlich der Verlust von unserem Hund Lucky. Die ersten Monate waren geprägt von Sorge und der ständigen Angst, jemanden zu verlieren. Vieles hat sich einigermaßen zum Guten gewendet, doch unseren Lucky mussten wir schweren Herzens gehen lassen. Er fehlt noch sehr und ich glaube das wird sich auch nicht ändern. Selbst nach 7 Monaten hat der Kopf noch nicht so ganz kapiert, dass er nicht mehr da ist und wartet bei jedem Läuten an der Tür auf sein Gebelle. Bub du warst der Beste, mit all deinen Macken und ich hoffe es geht dir jetzt gut. Du fehlst unglaublich!

Zwischen den ganzen Sorgen kam damals mein Vorbereitungskurs zur Lehrabschlussprüfung dazu. Für mich war das genau das Richtige, raus aus dem Alltagstrott und vor allem rein in die Ablenkung. Immerhin lagen 6 Monate Kurs vor mir. Hier muss ich meiner Familie einen Riesen Dank aussprechen, ohne eurer Hilfe, wäre das alles nicht so einfach gegangen. Ich musste viel lernen und vor allem die 2 Monate Ferien haben mir Sorgen bereitet, aber meine Mama und mein Schatz haben sich immer toll um die Kids gekümmert und ich konnte mich voll und ganz aufs Lernen konzentrieren. Und ja, es war echt viel zu lernen. Außerdem gab es auch noch mein Praktikum am Donnerstag, das nicht besser hätte sein können. Karin, du warst die Beste Sklaventreiberin und ich bin froh, dass ich dein VIP Sklave sein durfte. Der Donnerstag war immer mit das Beste an der ganzen Woche! Danke für alles!!

Anfangs hatte ich vor dem Kurs doch etwas Angst. Neue Leute kennen lernen ist zwar was schönes, aber an manchen Tagen hab ich Angst davor. Man weiß ja nie was einen erwartet, ob man mit allen klar kommt und ob die anderen einen mögen. Im Endeffekt waren wir aber eine super Gruppe, zu 98%. Wir haben viel gelacht, oft gestrebert und waren immer füreinander da. Ich hatte echt Glück, denn besser hätten die 6 Monate nicht sein können. Ich bin froh, dass ich einige davon noch heute höre bzw. etwas von ihnen lese. Danke für die tolle Zeit mit euch….. und für mein Klugscheisser Zertifikat. Ich werde es in Ehren halten.

Die Lehrabschlussprüfung habe ich, dank viel Unterstützung rundherum, mit Auszeichnung bestanden. Ich muss gestehen, ich bin schon ein bissi Stolz darauf. Und jetzt blicke ich auch schon meinem neuen Job entgegen, wo ich das Aufnahmeverfahren noch im alten Jahr gewuppt habe und das neue Jahr hoffentlich gleich mit einer Dienstvertragsunterzeichnung starten werde. Ich freue mich sehr darauf! Auch hier muss ich wieder Danke sagen! Michi, du weißt, dass der Dank hier an dich geht- obwohl du das hier vermutlich nie lesen wirst.

Auch wenn das Jahr blöd begonnen hat und ich froh bin, dass es vorbei ist, hat es auch viele tolle Momente gegeben. Ich durfte bei der Buch Wien viele großartige Menschen kennen lernen und treffen, ein Ereignis das mir wahnsinnig gut getan hat und das ich sehr genossen habe. Auch wenn die Buch Wien kein Riese ist und nicht unbedingt viel für mich hat, ist der Romane Made in Austria immer mein Highlight und die Personen, die dahinter stehen sind einfach toll! Danke für zwei wundervolle Vormittage mit euch!!

Ich habe viele tolle Bücher gelesen, und viel Kontakt mit den verschiedensten Menschen gehabt. Auch das alles, habe ich sehr genossen. Nachdem ich mittlerweile ganz gut einschätzen kann, welche Bücher etwas für mich sind, hatte ich kaum Bücher dabei, die nicht so mein Fall waren und dementsprechend kann ich auch keine Highlights nennen. Es waren viel zu viele Bücher wirklich gut und da würde es sich falsch anfühlen, eines davon rauszupicken, wenn die anderen genauso gut waren. Hier möchte ich mich bei allen Autoren bedanken, die Vertrauen in mich haben und mich ihre Geschichten lesen lassen. Das ist mir sehr viel wert. Danke auch an die Netzwerkagentur Bookmark und Authors Assistant, die einfach immer grandiosen Lesestoff bereit halten und mit denen die Zusammenarbeit unglaublich viel Spaß macht. Auch ein Danke an Tina Dick, die mich mit den Büchern von Melissa Foster glücklich macht.

Im letzten Jahr habe ich nicht nur wunderbare Autoren kennengelernt, sondern auch wunderbare Blogger. Ich finde, dass einfach alles mehr Spaß macht, wenn man es gemeinsam macht und bei vielen Blogs habe ich das im Jahr 2019 auch entdeckt. Danke, dass es so tolle Blogs gibt, und so liebe Personen dahinter stecken und ich mit einigen von euch immer wieder Kontakt haben kann. #miteinanderstattgegeneinander

Ihr seht schon, das hier ist eigentlich ein Danke Schreiben an alle. Aber keine Sorge, der buchige Rückblick kommt dann auch gleich. Ich finde es einfach nur sehr wichtig, auch mal Danke zu sagen, denn nichts davon ist selbstverständlich. Es gibt so unfassbar viele Personen, die ich hier erwähnen könnte und auch möchte, weil es mir einfach wichtig ist. Selbst wenn es die wenigsten davon auch wirklich sehen werden.

Meine Pinkys Sina und Pat haben mich das ganze Jahr ausgehalten, mich aufgebaut und gestärkt. Mit mir die Sorgen geteilt, mit mir geflucht und immer ein offenes Ohr für mich gehabt. Ich hab euch echt wahnsinnig lieb und kann gar nicht oft genug Danke an euch sagen. Ihr habt in der kurzen Zeit schon so viel für mich getan, dass ich gar nicht weiß, wie ich das wieder zurück geben kann. Man muss dazu sagen , dass von uns 3en, wohl ich die größte Sudderantin bin (aber hey, soweit ich weiß beherrschen Wiener das Suddern sowieso perfekt), und sie mich noch immer nicht aus unserer Gruppe geworfen haben. Das heißt echt was. Mädels, ihr seid einfach die Besten.

Und ein bissl Danke geht noch, oder? Meine Familie verdient echt ein fettes Danke. Weil sie alle einfach grandios sind! Egal ob bei der Unterstützung wenns um die Zwerge geht, oder um uns Erwachsene. Sie sind immer da. Danke dafür!!! Ich liebe euch!

Ohne meinen Schatz wäre ich sowieso oft aufgeschmissen. Seit 16 Jahren beweist er mir, dass ich echt einen Glücksgriff gemacht habe und unterstützt mich einfach immer und überall. Das letzte Jahr war auch für ihn nicht einfach und trotzdem war er immer für mich da. War oft mit den Zwergen alleine, wenn ich zur Oma ins Spital gefahren bin und hat sich nicht einmal darüber beschwert. Hat mir in meinen Lernphasen enorm geholfen, in dem er sich die Kids geschnappt hat, damit ich wirklich Ruhe hatte. Hat uns gepflegt und gehegt, wenn wir alle mit Magen Darm gelegen sind (ich glaub dagegen ist er immun) und hat einfach alles mögliche gemacht um mich glücklich zu machen. Oft waren es auch so kleine Aufmerksamkeiten, die einfach nur süß waren, über die ich mich aber Besonders gefreut habe. Hase, du bist der Beste von allen. Ich danke dir von ganzem Herzen für alles!! Ich liebe dich über alles!

Mein Rückblick hat sich also in eine Danksagung verwandelt. Sorry, aber es musste raus. Jetzt wollt ihr bestimmt wissen wie mein Jahr mit den Büchern war. Richtig? Ich verrate es euch:

Gelesene Bücher: 92
Davon Rezensionsexemplare: 76 (Hoppla, das ist wohl eskaliert)
eBooks: 53
Prints: 39

In der #PinkysAustrianBooksChallenge habe ich 15 Bücher geschafft

Hier, auf meinem Blog, habe ich im Jahr 2019 insgesamt 130 Beiträge geschrieben, davon waren 86 Rezensionen, 17 Blogtour Beiträge und 27 Pinky Beiträge. Durch das Lernen und meinen kaputten Laptop habe ich es nicht immer geschafft, den Blog zu befüllen. Hier möchte ich dieses Jahr aber ein bisschen was verbessern.

Bei der Gelegenheit habe ich außerdem auch gleich mal mein Regal gezählt. 208 Bücher sind es im Regal, meinen Kindle und Tolino hab ich dabei aber nicht berücksichtigt, da sind viel zu viele drauf, immerhin habe ich bis vor 2 Jahren hauptsächlich eBooks gelesen. Meinen Regal SuB verrate ich euch lieber nicht, viel zu viele sind es.

 

Und zu guter Letzt noch ein Riesen Danke an euch, dass ihr diesen Beitrag bis zum Schluß gelesen habt oder zumindest hinunter gescrollt habt und dafür, dass ihr hier seid. Erzählt mir gerne wie euer Jahr gewesen ist.

 

Auf ein wunderbares, glückliches, gesundes und buntes 2020! Schön, dass es euch gibt!

 

Reading Maddox Girls

 

 

 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.