Katharina Wolf
Rezension

Die Sache mit der Motte und dem Licht von Katharina Wolf

**Wenn das Herz sich die Flügel verbrennt…**
Liebe auf Knopfdruck ist gar nicht so einfach. Das lernt Lenny spätestens, nachdem er sich bei der Dating-App G-Stagram angemeldet hat. Je länger er sucht, desto mehr zweifelt er daran, jemals den passenden Freund für sich zu finden. Bis eines Morgens Nick in den Schulbus steigt, der neue Fußballstar der Nachbarschule. Von ihm wird Lenny ab der ersten Begegnung angezogen wie die Motte vom Licht. Dumm nur, dass Nick im Gegensatz zu Lenny nicht nur unglaublich cool, sondern auch definitiv hetero ist. Oder etwa nicht?
Quelle: Amazon
 
Verlag: Impress
Seiten:
 
 
Die Sache mit der Motte und dem Licht finde ich perfekt geschrieben. Mit dem typischen Katharina Wolf Humor, hat sie mich hier mitgenommen in die Geschichte von Lenny und Nick. Hat es mich dabei gestört, dass Katharina Wolf versucht hat, der Liebe eines schwulen Paares eine Stimme zu geben? Nein, absolut nicht. Denn in meinen Augen ist ihr das perfekt gelungen.
 
Lenny ist, meiner Meinung nach, total herzig und wahnsinnig witzig. Seine Meldungen waren einfach nur genial und haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Ich konnte auch sein Gefühlswirrwarr sehr gut nachvollziehen, denn ganz ehrlich: Wem würde es nicht so gehen in diesen Situationen?
 
Nick hat mich phasenweise wirklich wahnsinnig gemacht, mit seiner Art. Er war total nett, das kann man nicht abstreiten, aber mit seinen Aktionen zwischendrin und seiner ständigen kalten Schulter, hätte ich ihn wirklich gerne manchmal auf den Mond geschossen. Er sich selbst aber glaub ich auch. Denn in Wahrheit war sein Problem, dass er sich gerade erst bewusst wurde, dass er nicht hetero ist und er Angst vor dem Outing hatte. Eine Situation, die für viele komplett normal sein könnte. Ich glaube nämlich, dass viele vor genau diesen Ängsten stehen könnten, die Nick hatte.
 
Ich fand dieses Buch wieder wahnsinnig gut und auch wenn ich nicht weiß warum, bekomme ich bei Katharinas Büchern immer total Hunger. Möglicherweise weil ihre Protagonisten immer alle so verfressen sind. Die Protagonisten sind durch ihre Jugendsprache auch sehr authentisch gelungen finde ich und auch die Gedanken und Aktionen sind sehr glaubhaft, für dieses Alter. Für mich ein sehr gut geschriebenes Buch, mit viel Humor, viel Essen, tollen Protagonisten und einer Achterbahn der Gefühle. Deswegen hier eine absolute Leseempfehlung von mir.
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code