Eva Fay; Eva Perkics
#PinkysAustrianBooksChallenge,  Rezension,  Werbung

Die Stille hinter den Wolken von Eva Perkics

Eine geheimnisvolle Kleinstadt namens Cold Spring. Ein mysteriöser Brief, der unzählige Fragen aufwirft, und Schicksalsschläge, die alles verändern werden …

CEO Cailan Jenkins reist mit der Absicht nach Cold Spring, die dortige Filiale zu schließen. Doch er hat den Plan ohne seinen verstorbenen Vater gemacht. Denn der hinterlässt ihm einen geheimnisvollen Brief mit mehreren Bedingungen, weshalb es fast unmöglich erscheint, dieses Geschäft abzustoßen. Außerdem ist da noch die hübsche Angestellte Alina Stone, die ihm mit ihrem frechen Mundwerk vom ersten Tag an auf die Nerven geht. Doch um sein Ziel zu erreichen, braucht er ihre Unterstützung.
Und plötzlich finden sich Alina und Cailan zwischen Gefühlschaos und Familiengeheimnissen wieder, die ihr ganzes Leben durcheinanderbringen.
Keiner der beiden ahnt, dass sie bald mehr verbindet als nur der Job …

Quelle: Amazon
 
 

Verlag: Selfpublisher
Seiten: 349
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Das Cover ist so friedlich, nie im Leben hätte ich geglaubt, welcher Sturm sich dahinter befindet. Und trotzdem ist es einfach wunderschön und passt perfekt.

Die Reise führt uns nach Cold Springs, ein süßer kleiner Ort. Und mittendrin lebt Alina mit ihrer großen Familie. Alina ist unglaublich lieb und kümmert sich total süß um alle die ihr am Herzen liegen. Ihren Job als Verkäuferin macht sie gerne, doch ihre Berufung ist das nicht und nach und nach wird ihr das auch immer klarer, wenn auch durch den Einfluss von außen.

Bei Cailan hatte ich am Anfang ein bisschen die Sorge, dass er so ein typischer Big Boss ist. Arrogant und nur auf das eigene Wohl bedacht. Aber ich hätte nicht weiter daneben liegen können. Er war unglaublich toll und süß. Dass seine Zeit in Cold Springs so viel verändert hat, fand ich richtig toll. Ich mochte ihn sehr sehr gerne.

Ich liebe die Bücher von Eva Perkics ja jedes Mal aufs Neue, aber dieses war das Emotionalste von allen. Beim Lesen habe ich nicht nur kleine Krokodilstränen geweint, sondern hätte ganze Flüsse damit füllen können. Dieser Spagat zwischen Trauer, Angst, Hoffnung und Glück hat mich wirklich berührt.

Dass man die komplette Familie von Alina, einige Ortsbewohner und auch Cailans Mutter schnell ins Herz schließen kann, war toll. Aber vor allem die Geschichte dahinter hat mich echt mitgerissen. Man spürt so viele Gefühle in jedem einzelnen Satz, ist oft total verzweifelt und erlebt trotzdem immer wieder so viele Hochs….. und das alles oft recht knapp beieinander, genauso wie es im echten Leben eben auch sein kann.

 

Auf das genaue Geschehen werde ich hier nicht eingehen, weil jeder diese Geschichte selbst kennen lernen soll. Was ich aber sagen kann ist, dass ich beide Protagonisten total schnell ins Herz geschlossen habe, genauso wie den kleinen Ort Cold Springs. „Die Stille hinter den Wolken“ ist der perfekte Titel für dieses unglaublich emotionale Buch, bei dem man so viel Angst, Schmerz und Trauer spüren kann, aber auch wahnsinnig viel Liebe, Glück und Hoffnung erlebt. Richtet euch Taschentücher her, ihr werdet sie brauchen! Absolut empfehlenswert!

 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.