Forever Verlag, Netgalley
#PinkysAustrianBooksChallenge,  Rezension,  Werbung

Dirty down under von Ina Taus & Maya Prudent

Das Outback ruft. Und die große Liebe wartet. 

Ava hat so ziemlich alles verloren, was man verlieren kann: Ihren Verlobten an eine Jüngere und, nachdem sie betrunken den Porsche ihres Vaters zu Schrott gefahren hat, auch ihren guten Ruf. Nun findet sie sich im letzten Winkel des australischen Outbacks auf der Rinderfarm ihrer Mutter wieder und weiß so gar nichts mit sich und der Welt anzufangen. Auch ihr potenzieller Stiefbruder Cooper, der zwar so heiß wie die rote Wüste selbst ist, aber genauso abweisend und mürrisch, ist keine große Hilfe. Offenbar hält er Ava nur für ein verwöhntes Modepüppchen. Doch die Anziehung zwischen den beiden ist nicht zu leugnen und bald merken sie, dass die Dinge selten so sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen …

Quelle: Amazon
 
 
Autor: Ina Taus
                                Maya Prudent
Verlag:Forever
Seiten: 345
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Los, wir probieren uns mal wieder an einem Buddyread……. das war die Idee von Pat. Sina und ich haben natürlich brav darauf gehört. Funktioniert hat es so gut wie immer, nämlich gar nicht *haha*. Während Pat und Sina so gut wie fertig waren, war ich gerade mal bei 17%. Und so beendete ich jetzt 5 Tage nach den beiden Dirty Down Under….. ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob die beiden zu wenig reales Leben haben, ich zuviel oder ich mich einfach viel zu leicht ablenken lasse. Vermutlich eine Mischung aus allem *hihi*

Ava hat in der kompletten Story eine wahnsinnige Wandlung durchgemacht. Anfangs war sie die kleine „Prinzessin“. Verwöhnt, Vorzeigepüppchen und ständig im Schatten eines Mannes, ohne dafür zu kämpfen auf eigenen Beinen zu stehen. Durch den Unfall wurde sie nach Australien, zu ihrer Mutter, verbannt. Und das Leben Irgendwo im Nirgendwo hat ihr mehr als nur gut getan, außerdem ist es ein hammermässiges Irgendwo im Nirgendwo gewesen. Ich mag Ava und ihre Entwicklung sehr gerne, denn auch wenn sie mir anfangs zwar nicht unbedingt unsympathisch war, war sie auch nicht sonderlich sympathisch… aber im Laufe der Geschichte ist sie mir echt ans Herz gewachsen.

Und dann gibt es natürlich noch das passende Gegenstück dazu….. Cooper! Ein Wahnsinn wieviel dieser Kerl arbeitet, aber ich konnte seine Liebe zu der Station und dem Land absolut nachvollziehen. Cooper hat mir sofort sehr gut gefallen, ich mochte seine Art sehr. Auch wenn er anfangs seine Vorurteile Ava gegenüber hatte, hat man schnell gemerkt was für ein guter Kerl er eigentlich ist. Und ins Outback hat er obendrein perfekt gepasst.

Die abwechselnden Kapitel fand ich toll, immerhin bekommt man dadurch immer einen guten Eindruck von beiden Protagonisten. Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat sich wunderbar ergänzt und hat dafür gesorgt, dass ich beim Lesen viel Spaß und wunderschöne Bilder in meinem Kopfkino hatte.  Sprachlich leicht und flüssig zu lesen und trotzdem so, dass die Gefühle perfekt transportiert wurden. Und das Setting war sowieso der Hammer. Da hätte ich mir aber noch ein bisschen mehr davon gewünscht. Auch wenn ich ein wunderschönes Stück Land vor Augen hatte, hätte ich mir fast noch ein bisschen mehr Beschreibung gewünscht.

Es gab ein paar Kleinigkeiten, die mir gefehlt haben. Im Laufe der Geschichte werden immer wieder Sachen angesprochen, auf die dann aber doch nicht näher eingegangen wurde. Das fand ich tatsächlich sehr schade, denn das hätte das Lesefeeling noch ein Stückchen besser gemacht. Auch das Ende war nicht so ganz mein Fall. Zu schnell, zu einfach gelöst und davor zu viel Drama, was gerade für zwei junge Erwachsene gar nicht notwendig gewesen wäre, weil es sich so leicht verhindern hätte lassen.

 

Zwei tolle Protagonisten, die im Laufe des Buches in der Entwicklung immer mehr gewachsen sind, ein tolles Setting und eine leicht zu lesende, aber auch schöne Geschichte, mit der ich viel Spaß hatte. Trotz kleinen Schwächen hat mir das Buch gut gefallen, weswegen ich es auch weiterempfehlen kann. Außerdem muss man nicht nur Ava und Cooper, sondern auch Steve kennen lernen….. denn er war echt auch super.

 
 
Eine total stimmige und tolle Geschichte, die mit Gefühlen, tollen Charakteren und einem genialen Setting überzeugt hat.
Im gesamten hat mir das Buch sehr gut gefallen und mich gut unterhalten – alles in allem ist es ein wunderbares Buch für Zwischendurch, das ich quasi in einem Rutsch durchgelesen habe.
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.