#PinkysAustrianBooksChallenge,  Rezension,  Werbung

Don‘t kiss your boss von Sarah Saxx

»Seine Küsse waren so viel besser, als ich sie mir in meinen kühnsten Träumen ausgemalt hatte. Ich wollte mehr und ahnte gleichzeitig, dass ich mit der ersten Berührung unserer Lippen das Ablaufdatum besiegelt hatte.«

Gerade als Joleen Turner den Mut findet, ihrem Boss Mason Collins zu zeigen, dass mehr in ihr steckt als das Mauerblümchen im Büro, gerät sie in eine unglaublich peinliche Situation mit ihm. Das wars! Sie ist der festen Überzeugung, niemals von ihm als attraktive Frau wahrgenommen zu werden, und ertränkt ihr Schamgefühl in Alkohol.
Mason Collins staunt nicht schlecht, als er Joleen in der Bar entdeckt. Denn seine sonst so korrekte und zurückhaltende Assistentin hat rein gar nichts mehr mit der Arbeitsbiene zu tun, für die er sie immer gehalten hat. Besonders, als sie ihn völlig überraschend küsst. Von da an sprühen zwischen ihnen gewaltig die Funken. Und obwohl er weder Joleen noch diesen Kuss aus seinem Kopf bekommt, steht für den heißen CEO eines ganz klar fest: Eine Zukunft mit ihr ist ausgeschlossen …

Quelle: Amazon
 

Autor: Sarah Saxx
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 340
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Ich liebe die Details auf den Covern und allgemein die Gestaltung. Auch die männliche Figur am Cover hat sehr gut zu Mason in meinem Kopfkino gepasst.

Bereits mit der Geschichte von Adrian und Harper hat mich Sarah Saxx voll in das Cunningham Solutions Inc Universum gezogen. Deswegen hab ich mich schon sehr auf Masons Geschichte gefreut und diese war der Hammer!

Joleen mochte ich total gerne und es hat mir richtig gut gefallen, wie sie im Laufe der Geschichte immer weiter aufgeblüht ist. Sie war natürlich, sympathisch und einfach nur wirklich lieb. Ich mochte es, wie sie aus sich raus gekommen ist und immer mutiger wurde, auch wenn sie eigentlich nie wirklich schwach gewirkt hat davor, aber doch ein bisschen reserviert.

Mason, das Weichei….. das sagten zumindest seine Freunde. Und ja, ich konnte ihnen manchmal total zustimmen und hätte ihn hin und wieder auch gerne etwas durchgeschüttelt. Aber er war trotzdem auch ein Traum, nur manchmal ein bisschen unsicher. Obwohl man einem selbstbewussten Kerl wie ihm das gar nicht so zugetraut hätte, hatte er auch er seine schwachen Punkte. Und genau das war es, was mir am Besten gefallen hat an ihm. Dass er eben nicht immer ein beinharter Typ war, sondern ein Mann der das Herz am rechten Fleck hatte und nebenbei auch ein bisschen mit seinen Ängsten gekämpft hat.

Ich mag den Freundeskreis der vier Männer sehr. Sie gehen gemeinsam durch dick und dünn, stehen für einander ein, scheuen sich aber auch nicht, sich knallhart die Wahrheit ins Gesicht zu sagen. Auch die Freundschaften von Joleen sind einfach grandios. Umso schöner, dass der komplette Freundeskreis stetig größer wird.

Haltet euch fest wenn ihr Don‘t kiss the Boss lest. Die Anziehungskraft zwischen Joleen und Mason ist wirklich nicht von schlechten Eltern und dabei wird nicht nur den beiden Protagonisten heiss.

Typisch für den Schreibstil von Sarah Saxx, hat mein Kopfkino absolut mitgespielt. Wie sie es immer wieder schafft zwischen heißen Szenen und witzigen Dialogen auch noch Themen, die zum Nachdenken anregen, einzubauen ist ein Wahnsinn. Und zusätzlich noch diese Spannung, die es dem Leser unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen. Grandios!

 

Eine hammermässige Geschichte, die nicht nur spannend, sondern auch wahnsinnig intensiv ist. Tolle Protagonisten, ein sensationeller Freundeskreis, spannend durch und durch, großartige Gefühle und Themen, die perfekt gewählt werden, weil sie einfach nicht aus unserem Bewusstsein verdrängt werden sollten, machen dieses Buch zu einer absoluten Leseempfehlung von mir. Und nein, man kann Mason definitiv nicht widerstehen.

 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.