Das Erbe der Bücherwelt, Aurelia L. Night
Rezension,  Werbung

Fabula Magicae 2- Das Erbe der Bücherwelt

**Kehre zurück in die magische Bücherwelt!** 
Nach den dramatischen Ereignissen in Mediocris hat Liam Mia zu ihrem eigenen Schutz in die Menschenwelt geschickt. Doch Mia findet keine Ruhe, solange sie weiß, dass die wunderbaren Wesen aus der magischen Welt zwischen den Buchseiten weiterhin bedroht sind. Sie setzt alles daran, zu ihnen zurückzukehren – und zu Liam. Schließlich hat sie in ihm mehr als nur einen Freund gefunden. Nur gemeinsam haben sie eine Chance, das Schicksal der Magie zu retten. Aber Liams Leben wird immer mehr von dem Fluch bestimmt, der auf ihm liegt…
Quelle: Amazon
 
Verlag: Impress
Seiten: 342
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Nach dem Ende von Band 1 musste ich sofort wissen wie es weiter geht. So konnte, ich das Ende einfach nicht hinnehmen. Und so wie es davor geendet hat, ging es auch weiter! Nämlich super spannend.

Dass Mia so ein Dickkopf war, fand ich einfach genial. Wenn sie etwas wollte, hat sie dafür gekämpft und es durchgesetzt. Außerdem ist sie im Laufe der Geschichte immer stärker geworden und hat sich perfekt in Mediocris eingefügt. Sie war durchwegs authentisch, denn auch im Bezug auf Ihre Gefühle, konnte ich sie total gut verstehen. Immerhin war sie noch sehr jung, auch wenn man das immer wieder gerne vergessen hat beim Lesen.

Liam hat mich fertig gemacht, aber trotzdem mochte ich ihn nicht weniger als im ersten Band. Er ist einfach total liebenswert und hat das Herz am richtigen Fleck, sogar mit Schleier vor den Augen. Auch er war einfach total authentisch.

Durch den genialen Schreibstil von Aurelia L. Night, hat mich auch „Das Erbe der Bücherwelt“ förmlich eingesogen. Ich hatte das Gefühl ein Teil der Gruppe zu sein und dieses Abenteuer direkt mitzuerleben. Die Orte in Mediocris hatte ich auch immer bildlich vor Augen und auch die Gefühle konnte ich regelrecht spüren.

Angst, Verlust, Kampfgeist, Verwirrung, Wut, Eifersucht, Liebe und noch vieles mehr, hat mich die Autorin hier fühlen lassen. Es war wirklich unglaublich.

Eindeutig ein perfekter Abschluss dieser Dilogie, wobei es für mich noch ewig hätte weiter gehen können. Unglaublich spannend und aufregend, mit grandiosen Wesen/ Freunden, einem Abenteuer, das ich so schnell nicht vergessen werde und dem Kampf zwischen Gut und Böse. Wobei uns Mia lehrt, dass es mehr Farbtöne als schwarz und weiß gibt und dass es sich immer lohnt Hoffnung zu haben und nicht aufzugeben.

Absolut empfehlenswert!

Domum me adduc!

 
Bewertung 5 Sterne
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code