Blogtour

(Fantasywoche) Schauplatz- Der Wanderer 2- Madrak

Hey ihr Lieben!
Willkommen am 5 Abend der #Fantasywoche18. Ist eure Wunschliste schon um ein Vielfaches gewachsen? Meine ists nämlich. Es sind ja wirklich wahnsinnig tolle Bücher dabei.
Ich wünsche euch schon mal einen schönen Abend und natürlich viel Spaß mit meinem Favoriten der Schauplätze aus “Der Wanderer 2- Madrak von Dominique Stalder”.
 Also los geht´s.


Die Tempelhalle im Schwarzen Tempel

Ich befinde mich in Kar Duk, im schwarzen Tempel, genau genommen in der Tempelhalle vom schwarzen Tempel in Kar Duk. Lange hat es gedauert, bis ich endlich den Eingang betreten konnte, aber nun ist es soweit, und der Anblick raubt mir einfach den Atem.
Die Tempelhalle besteht aus sieben Seiten und wird von sieben Säulen getragen. Sowohl der Boden, als auch die Wände bestehen aus schwarzem Material. Das wirkt, auf mich ganz schön bedrückend. Mein Blick bleibt an den zahlreichen Mustern hängen, aber……Kann das sein? Es scheint so als würden diese Muster, wie flüssige Linien, über der glatten Oberfläche wabern. Sie sind tatsächlich nicht in den Stein eingearbeitet, es wirkt als würden sie ständig ihre Form ändern. Gruselig….. Schnell wende ich meinen Blick ab, und bleibe dieses mal am anderen Ende der Halle hängen.

Dort steht , auf einer Erhöhung, ein Altar. Von hier sieht er aus, als wäre es ein einfacher Stein, zwar riesig aber einfach. Direkt dahinter kann ich drei Stühle erkennen. Meine innere Stimme meint zu wissen, dass die Stühle einst für die drei Weisen bestimmt waren. Ich weiß noch nicht so ganz ob ich ihr glauben soll. Aber ich habe auch keine Zeit darüber nachzudenken, weil die Muster erneut meine Aufmerksamkeit erregen. Sie zeigen dämonische Fratzen, dann wiederum junge Frauen, die eng beinander liegen und danach junge Krieger und eine gewaltige Armee. Was hat das bloß zu bedeuten?

Diese Bilder verstören mich dermaßen, dass ich den Kopf in den Nacken fallen lasse und meine Augen einen Moment schließe. Als ich sie wieder öffne, erkenne ich, dass in ca 20 Metern Höhe die Säulen eine Art Kuppel stützen. Diese sieht aus wie eine siebenseitige Pyramide. Plötzlich schaltet sich meine innere Stimme wieder ein, die mir erklärt dass es ein System hinter den Mustern der Säulen geben muss, also wende ich meinen Blick von der Decke ab und beobachte, zur Abwechslung mal, die Säulen. Da fällt es mir wie Schuppen von den Augen…..Krähen, Schlangen, Szenen von Missgeschicken…. diese Säulen müssen den Fürsten der Finsternis zugeordnet sein, und diese können die magischen Linien formen.

Eine der Säulen, es sieht so aus, wie wenn sie über den anderen wachen würde, wirkt einsam. „Der Fahle“ ertönt plötzlich eine Stimme hinter mir. Erschrocken drehe ich mich um und sehe wie mindestens ein Dutzend Priester in meine Richtung schlurfen, den Blick starr auf mich gerichtet. Klar wie soll’s auch anders sein? Nicht nur, dass mir die spürbare Magie dieses Tempels eine Heidenjangst einjagt- Nein, da müssen auch noch graugekleidete Priester (die übrigens gerade irgendeinen Sing Sang anstimmen) meinen Weg kreuzen. Panisch laufe ich zum Altar, umrunde diesen und da seh ich es auch schon. Meine Rettung! Eine schmale Nische in der Wand. Bevor ich durch die Nische trete, werfe ich einen schnellen Blick zurück und sehe nur noch wie die Priester immer näher kommen. Die Fackeln scheinen durch den eigenartigen Sing Sang immer weniger Licht abzugeben und die schwarzen Wände wirken wie lebendige, mächtige Riesen. Das war dann wohl zu viel für meine Nerven und ich drücke mich endgültig durch die Nische und laufe.

Madrak würde jetzt vermutlich, wenn er es überhaupt bis hier her schafft, Treppen hinaufsteigen, um keine Ahnung was, da oben zu machen. Aber nachdem es mein Traum ist, darf ich entscheiden. Ich würde dann jetzt bitte ganz gerne wach werden. Das war genug Gruselfaktor für die nächste Zeit 😉

Ich hoffe ja wirklich, dass ihr die Tempelhalle jetzt richtig vor euch sehen könnt. Es hat mir aufjeden Fall wahnsinnig viel Spaß gemacht euch davon zu erzählen. Schaut euch unbedingt den zweiten Schauplatz bei Franzi´s Lesewelt an.


Mehr Infos zu Dominique Stalder
Mehr Infos zu Madrak
Mehr Infos zum Sadwolf Verlag
Veranstalter der Fantasywoche18: Mainwunder
Die Fantasywoche auf Fb: Hier entlang

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code