Rezension

Heartbeat- Wait for me von Taylor Fitzgerald

Große Liebe in Montana
New York, Elite College, behütete Verhältnisse: Die 18-jährige Pearl fällt tief, als ihr Vater ins Gefängnis wandert und sie mit Mutter und Bruder zu Tante Rose auf eine Farm in Montana ziehen muss. Immerhin: Die Männer in Montana sind ziemlich attraktiv! Besonders Caden, der attraktive Sohn des Ranchbesitzers, den sie gleich an ihrem ersten Abend kennenlernt. Die Anziehung zwischen den beiden ist so groß, dass sie einander kaum widerstehen können. Doch Caden zögert, er kann oder will Pearl nicht geben, wonach sie sucht. Aus Trotz wendet sie sich River, dem Bad Boy der Stadt, zu – nicht ahnend, dass River und Caden eine gemeinsame Vergangenheit haben …
 
 
Verlag: Oetinger
Seiten: 353
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 
 Sobald das Wort Ranch in einem Klappentext auftaucht, muss ich das Buch dazu unbedingt lesen. Genauso war es auch hier.
 

Pearl hat es mir anfangs nicht leicht gemacht sie zu mögen, weswegen es vermutlich auch etwas gedauert hat, bis mich das Buch packen konnte. Im Laufe des Buches wurde es aber mit Pearl leichter. Nur ihre Naivität hat mich manchmal verzweifeln lassen. Aber ich bin ja auch fast doppelt so alt wie Pearl, da darf man schon mal vergessen, dass man in dem Alter mitunter noch etwas naiv sein kann. Oder?

Ich habe hier einige schöne Orte kennen gelernt und ein bisschen etwas von der Ranch. Von der Arbeit auf der Ranch und der Ranch selbst, hätte ich gerne mehr gelesen, das war mir etwas zu wenig und ist eigentlich in dem Liebeswirrwarr ziemlich untergegangen. Die beschriebenen Orte waren aber traumhaft und ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, dank dem wunderbar beschreibenden Schreibstil der Autorin. Das Buch ließ sich außerdem sehr leicht und flüssig lesen. 

Ein Buch indem es um einen Neuanfang geht, um die Selbstfindungsphase von Pearl, um Geheimnisse, ein wenig auch um Intrigen, um das Leben am College, um den ein oder anderen Cowboy, um eine wunderbare Freundschaft und um die ganz großen Gefühle, die ich absolut nachempfinden konnte.

 
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code