Rezension

Hilfe, ich bin Mama!: Geschichten, Rezepte und Poesie zum Abschalten

Wir alle kennen das: Gerade dann, wenn man es mal eilig hat, geht so ziemlich alles schief, was nur schiefgehen kann. Dieses tückische Phänomen trägt sogar einen Namen – “Murphys Law”. 
In dieser lustigen Kurzgeschichtensammlung geht es vor allem um den hektischen Alltag mit Kind und Kegel und wie dieser so richtig in die Hose gehen kann. Aufmunternde Geschichten werden durch köstliche Rezepte abgerundet, damit auch Sie Zuhause mal wieder so richtig lachen, entspannen und genießen können.
 
 Autor: Hrsg. Nadine Eschment
Verlag: Cherrytea
Seiten: 172
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Das Cover alleine verspricht ja schon ein witziges Leseerlebnis. Und gerade als Mama erinnert mich die Figur auf dem Cover sehr an mich selbst. Vollgepackt bis obenhin, mit quengelndem Kind, Einkauf, Maxi Cosi etc. Sehr passend getroffen.

Im Innenteil findet man einige witzige Geschichten. Manche haben mir besser gefallen als andere, aber schlecht war keine. Es gab auch nur eine Kurzgeschichte in dieser Anthologie die für mich irgendwie nicht so ganz gepasst hat, aber schlecht war auch diese trotzdem nicht. Außerdem ist die Gestaltung des Buches wirklich toll. Jedes Kapitel hat Illustrationen, manche nicht nur am Anfang sondern auch zwischendrin. Das hat mir sehr gut gefallen.

Die Rezepte muss ich unbedingt mal testen, da klingen alle eigentlich gut. Am besten natürlich der Cocktail, den braucht man als Elternteil schon mal.

Ein nettes und sehr liebevoll gestaltetes Buch für zwischendurch mit Alltagssituationen, die bestimmt alle Eltern kennen und die einen oft zum schmunzeln bringen- wenn man sie lesen kann und nicht live miterleben muss. 

 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code