Melissa Foster
Rezension,  Werbung

Im Herzen eins, neu erzählt von Melissa Foster

Treat Braden ist eigentlich gar nicht auf der Suche nach Liebe, als Max Armstrong in seine Hotelanlage in Nassau spaziert, aber er erkennt hinter dem Schutzschild ihrer effizienten Fassade schnell die liebenswerte, sinnliche Frau. Ein geradezu magischer gemeinsamer Abend lässt ein enges Band zwischen ihnen entstehen, und zum ersten Mal in seinem Leben verspürt Treat den Wunsch nach viel mehr als einem kurzen Abenteuer. Doch dann macht er einen Fehler und sie zieht sich zurück. Nachdem er sich wochenlang nach der einen Frau, die er nicht haben kann, verzehrt hat, fliegt er nach Hause auf die Ranch seiner Familie, um sie endlich zu vergessen.

Eine zufällige Begegnung bringt die beiden wieder zusammen und führt zu einer Nacht voller Leidenschaft und Aufrichtigkeit. Als Max ihre schmerzhafte Vergangenheit offenbart, ist Treat bereit, alles zu geben, um ihr Herz für immer zu erobern – und ihr zu helfen, sich von ihren Dämonen zu befreien.

Quelle: Amazon
 
Verlag: World Literary Press
Seiten: 322
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 
Eigentlich könnte ich hier direkt meine Rezension zu “Bei Heimkehr Liebe” hineinkopieren, denn Im Herzen eins hat mir genau so gut gefallen. 
 
Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne und obwohl mich in letzter Zeit kaum ein Buch voll überzeugen konnte, haben es die Bradens mal wieder geschafft. Von der ersten Seite an war ich mittendrin und konnte es kaum aus der Hand legen.
 
Max ist eine wahnsinnig taffe Frau, zumindest wenn es um ihren Job geht. In der Liebe sieht es jedoch anders aus, ihre Vergangenheit hat sie stark geprägt. Ich muss sagen, dass ich ihre Reaktionen und Ängste total nachvollziehen konnte, nachdem ich erfahren habe, was ihr zugestoßen war.
 
Treat war genau das Gegenstück, das Max dringend gebraucht hat, um aus ihrem Schneckenhaus gekrochen zu kommen. Er war fürsorglich, total auf sie und ihre Gefühle bedacht und verständnisvoll. Aber auch er hatte Dämonen, die bekämpft werden mussten.
 
Ich bin froh, dass beide ihre Vergangenheit nicht ruhen haben lassen, sondern versucht haben, diese aufzuarbeiten. Was dabei aber ans Licht kam war schon sehr heftig. Umso mehr hat mir der Zusammenhalt in der Braden Familie gefallen, denn diese Familie ist einfach einzigartig. Selbst wenn nicht immer alles rosig war, waren sie eine Einheit.
 
Eine wirklich gute Geschichte, voller Gefühlen, mit tollen Charakteren und ganz viel Liebe. Durch den wunderbaren Schreibstil hat mich das Buch von der ersten Seite an packen können , mich alle Gefühle nachempfinden lassen und mir Orte wirklich bildlich vor Augen geführt.
 
Absolute Leseempfehlung von mir. Die Bradens muss man einfach lieben!
 
 
Bewertung 5 Sterne
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code