Buch Tayari Jones
#bleibdu,  Rezension

In guten wie in schlechten Tagen von Tayari Jones

Die Geschichte von zwei jungen Menschen, die sich finden, heiraten – und erfahren, dass nichts im Leben so stark und zugleich so zerbrechlich ist wie wahre Liebe.

Eine junge Frau und ein junger Mann verlieben sich. Celestial steht vor ihrem Durchbruch als Künstlerin; Roy ist ein erfolgreicher Handelsvertreter, auf dem besten Weg, Karriere zu machen. Celestial und Roy beschließen, das Leben gemeinsam zu meistern. Sie heiraten. Ihre Liebe ist wahr und die Zukunft eine große Verheißung. Doch dann trifft sie wie aus dem Nichts ein Urteilsspruch, der Roy für Jahre ins Gefängnis bringt. Die beiden beschließen, sich nicht auseinanderbringen zu lassen und die schwere Zeit zu meistern. Aber sie müssen erkennen, dass das Leben sie mit einem unlösbaren Rätsel auf die Probe stellt: Wie kann Liebe so groß, so wahr – und doch so zerbrechlich sein?

Quelle: Amazon
 Autor: Tayari Jones
Seiten: 352
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 
Das Cover ist schlicht aber wunderschön. Der Baum darauf hat natürlich eine Bedeutung in der Geschichte, ich liebe dieses Cover einfach. Auch ohne den Umschlag gefällt es mir wahnsinnig  gut.
 
Wow! Diese Geschichte hat mich wahnsinnig berührt. Die Protagonisten Celestial und Roy haben mich von der ersten Seite an, mit auf ihre Reise genommen, mir oft Gänsehaut Momente beschert und mich alle Gefühle mitempfinden lassen. Was die beiden mitmachen mussten, war wirklich eine harte Probe für ihre Ehe und ich habe mit beiden so mitgelitten, ich kann gar nicht sagen wie sehr, denn leicht war es für keinen von beiden. Für Roy war es natürlich noch härter, denn sein gesamtes Leben und sein gesamtes Umfeld, waren von heute auf morgen verschwunden und das schlimmste an dem ganzen war, dass er unschuldig alles verloren hatte. Und auch wenn er in dieser Zeit etwas gewonnen hat, waren es doch mehr Verluste.
 
Von der Geschichte möchte ich nicht zu viel verraten, ich finde das sollte jeder selbst lesen. Was ich aber definitiv sagen kann ist, dass der Schreibstil der Autorin der Wahnsinn ist. Sie hat mich von der ersten Seite an, in ihren Bann gezogen, hat hier eine wahnsinnig gefühlvolle Geschichte niedergeschrieben und mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen.
 
Was mir auch besonders gut gefallen hat, waren die Briefe, die man immer wieder lesen konnte. Klar, es ging ja auch nicht anders, aber so hat man die Zeit als Roy im Gefängnis gesessen ist, auch sehr gut nachvollziehen können. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass beide in den Briefen noch offener und ehrlicher waren, als ohnehin schon. In den Briefen ist schon einiges ans Tageslicht gekommen, das mich traurig gestimmt hat.
 
Mich hat das komplette Buch wirklich absolut überzeugt. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, die ganze Geschichte gefühlvoll, realistisch und gut verständlich und das Ende war für mich genau richtig. 
 
Absolut empfehlenswert
 
 
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code