Rezension

Lichter-Trilogie 3: Wenn Lichter kämpfen von Marie S. Laplace

Wenn du deine Aufgabe kennst …
Ein Augenblick, vergleichbar mit dem Gefühl eines Schmetterlings auf der Hand, offenbart dir die Gabe zur Erfüllung deines Schicksals.

Nach der dramatischen Schlacht mit den Rabenmimen in den Wäldern befinden sich die fünf auserwählten Lichter und ihr Freund Sam auf der Flucht. Sie hoffen darauf, Hilfe bei den Nunnehi zu finden, jenem sagenumwobenen Feenvolk, das versteckt in den Great Smoky Mountains leben soll. Nur wenn es ihnen gelingt, die Gaben der Spirits zu erhalten, haben sie eine Chance, im Kampf gegen die Dornenhexe und ihre Armee zu bestehen. Verfolgt von den Rabenmimen und anderen Kreaturen der Berge, geplagt von Hunger und Kälte, erschweren den Lichtern zahlreiche Hindernisse das Fortkommen. Und als wäre das nicht genug, muss Arvie gegen ihr zerrissenes Herz kämpfen und eine schwere und folgenreiche Entscheidung treffen.

Verlag: SP
Seiten: 567
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
Das Cover ist wieder wunderschön und passt perfekt zu den anderen beiden Teilen.

Arvie und die anderen Lichter sind mir ja schon in den vorherigen Bänden ans Herz gewachsen, manche mehr, manche weniger. Nach diesem wahnsinnig grandiosem Finale, haben es alle tief in mein Herz geschafft.

Manch einer von den Lichtern hat eine riesige Wandlung gemacht und sich komplett verändert- eigentlich trifft es auf alle zu, denn in Wahrheit haben sich alle in ihrer Art verändert und gefestigt.

Ich hatte nicht das Gefühl mit einem Haufen Jugendlicher eine Reise zu bestreiten, ganz im Gegenteil. Trotz ihres jungen Alters, sind alle Lichter wirklich erwachsen geworden und mussten jede Menge schwerwiegende Entscheidungen treffen, um die ich sie nicht beneidet habe.

Von Anfang bis Ende gab es für mich nicht eine einzige Stelle, die langweilig geworden wäre. Der Spannungsfaden hat wirklich durch die komplette Geschichte gehalten und am Ende gab es nochmal ein richtiges Boom, das größer nicht hätte sein können. Das war ein Gigantisches Finale, das kann ich euch verraten. Es gab so viele Momente wo ich richtig geplättet war von der Geschichte- eigentlich sogar die ganze Zeit. Keine Wendung war vorhersehbar für mich, weswegen ich wirklich oft einfach nur komplett gebannt hier gesessen bin. Es war einfach grandios. Das absolut perfekte Finale.

Natürlich habe ich auch hier wieder verschiedene Stämme, Reiche etc kennen gelernt, und es war eine total spannende Reise. Manch einen Charakter hätte ich am liebsten verflucht, auch wenn seine Handlung zu gewissen Teilen nachvollziehbar war.

Ich kann euch diese Reihe wirklich nur ans Herz legen, sie ist einfach sowas von lesenswert, ich liebe sie.

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code