Rezension

Love, Lilly von Sabine Dammann

Vor Jahren stand Martin mit einem Footballstipendium die Welt offen. Doch nach dem plötzlichen Tod seines Vaters entschied er sich, das familiäre Bestattungsunternehmen weiterzuführen. Nun kümmert er sich verlässlich um seine Kunden, egal, ob tot oder lebendig. Auch der Liebe hat er endgültig abgeschworen, nachdem ihm seine Ex-Freundin vor dem Traualtar hat stehen lassen. Doch dann springt Lilly aus einem Ausstellungssarg direkt in sein Leben und nichts ist mehr wie vorher. Zwischen wilden Tanzabenden im Altersheim, Grabräubern und verrückten Beerdigungen entdeckt Martin Gefühle und Träume, die er schon lange begraben hatte. Aber die freiheitsliebende Lilly hat eigene Geheimnisse und ist nicht gekommen, um zu bleiben …

Eine romantische Komödie mit Herz und Tiefgang rund um die Frage: Bist du mutig genug für die Liebe und das Leben?

Quelle: Amazon
 
Verlag: SP
Seiten: 189
 
 

Nach „Aus den Sternen gefallen“ musste ich auch unbedingt dieses Werk von Sabine Dammann lesen und wurde nicht enttäuscht. Das Cover gefällt mir richtig gut und das quietschgelbe Fahrrad findet man auch in der Geschichte wieder.

Lilly ist ein Sonnenschein und möchte alle Menschen glücklich sehen, während sie selbst aber  vor ihrem Glück davon läuft. Sie ist total lieb, liebt ihre Freiheit und kümmert sich wahnsinnig süß um andere. 

Martin steht dem in nichts nach, denn auch er opfert für andere Menschen alles. Er ist aber sonst das komplette Gegenteil von Lilly. Seine Arbeit im Familienunternehmen ist ihm sehr wichtig, wodurch er auch an einen Ort gebunden ist und ist eher der brave, fast schon spießige Typ. Er kann aber auch anders.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch hier sehr gut gefallen, auch wenn es mich diesmal nicht zu 100% packen konnte. Bei den beiden Protagonisten hätte ich mir ab und zu ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht und mehr Offenheit gegen Ende hin, da wurde ein Stück Vergangenheit für mich nicht ausreichend geklärt. Trotzdem hat mir das Buch wirklich gut gefallen und das Setting war auch total spannend. Bestattungsinstitute habe ich so genau noch nie kennen gelernt und auch wenn es keine Arbeit für mich wäre, war es mal spannend auch diese Seite zu sehen.

Natürlich sind hier Tod, Verlust und Trauer immer wieder Thema, aber die Autorin hat es geschafft, dass mir diese nicht unangenehm waren. Im Gegenteil, es ist ein großes Thema, um das leider keiner herum kommt, und dieses hat sie mit etwas Witz großartig zur Sprache gebracht. 

Hier findet man nicht nur traurige Themen, sondern auch schöne, wie große Gefühle, Mut, positive Veränderungen, Aufarbeitung, Freundschaft, Familie, Zusammenhalt und Liebe. 

Ich kann es auf jeden Fall empfehlen! 

 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.