Susan Liliales
Rezension

Make it up to me von Susan Liliales

Komm mit nach Dublin, in den Pub »The Boner« und genieße die atemberaubende Aussicht auf Kenneth.
Deine Mutter würde dich vor ihm warnen, deine Freundin ihm verfallen.
Und was ist mit dir?

♥ Ich bin Kenneth Boner und liebe es, Gastronom zu sein, auch wenn ich dadurch kein Privatleben habe.
Die kaum vorhandene Freizeit sorgt leider auch dafür, dass ich gar nicht erst versuche, eine Beziehung aufzubauen.
Dabei habe ich genug Angebote, aber ich suche mir die Frau schon gerne selbst aus.
Genauso wie ich es bei meiner »Bitch« getan habe …

♥ Mein Name ist Bree O’Brien und ich brauche dringend einen neuen Job.
Ich bin noch recht neu in der Stadt, da ich mich für einen Neuanfang entschlossen habe.
Trotzdem sind da die Erinnerungen an meine Vergangenheit, die ich am liebsten vergessen will.
Wie lange kann ich die Wahrheit für mich behalten?
Was passiert, wenn ich meine Zurückhaltung aufgeben muss, weil das Leben andere Pläne für mich hat?
Und kann ich jemandem wie Kenneth Boner vertrauen, wenn mein Instinkt mir zur Vorsicht rät?

Quelle: Amazon 
 
Verlag: SP
Seiten: 265
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 
Das Cover ist mal wieder der Hammer. Die Farben gefallen mir wahnsinnig gut. Definitiv ein Cover, bei dem ich sofort zugreifen würde.
 
Wer Susan Liliales Schreibstil kennt und liebt, wird auch hier nicht enttäuscht werden. Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen und ich konnte alle Emotionen nachempfinden. Diese Mischung aus heißen Szenen, Gefühlswirrwarr und schwerwiegenden Problemen war einfach toll. Es wird immer wieder abwechselnd aus den Sichten der beiden Protagonisten geschrieben, das hat es mir wieder sehr einfach gemacht, beide besser verstehen zu können.
 
Kenneth und Bree waren beide total liebenswert und beide hatten ihre Probleme in der Vergangenheit. Kenneth verkörpert optisch den Bad Boy, aber seine Art bringt sicher viele Leserherzen zum Schmelzen. Ich mochte ihn total gerne und wie er sich um Bree gesorgt und gekümmert hat, war einfach richtig süß. Bree hat mir mit ihrer offenen Art total gut gefallen, auch wenn man schnell gemerkt hat, dass da einiges im Geheimen liegt. Gerade das war es, was mich so neugierig gemacht hat. Was hat es wohl mit ihr auf sich?
 
Tja, als das dann gelüftet wurde, hätte ich mir gerne selbst an den Kopf geklatscht. Würde das nicht weh tun, hätt ich’s auch sicher gemacht. Genau DAS hätte ich mir schon viel früher denken können. Wie gesagt HÄTTE, hab ich aber nicht. Deswegen hat dann so ein richtiger “Oh mein Gott” Effekt bei mir eingesetzt.
 
Wahnsinnig genial geschrieben, tolle Protagonisten, eine spannende- heiße und gefühlvolle Geschichte. Deswegen auch absolut empfehlenswert.
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code