Montana C. Drake
Rezension,  Werbung

Masquerade- Riskantes Spiel von Montana C. Drake

Eigentlich sucht der Navy-SEAL Jake Hollister alles andere als eine Frau, als er während eines hochbrisanten Einsatzes in Nordkorea unerwartet einer dunkelhaarigen Fremden gegenübersteht. Eine heiße Begegnung mit ungeahnten Folgen, denn kaum in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt, muss Jake um sein Leben fürchten.
Doch wer und was steckt dahinter?

Fragen, die ihm letztlich nur eine Person beantworten kann: die Frau, die ihm das alles eingebrockt hat und ihm seither nicht mehr aus dem Kopf geht. 

Zwischen Wut und Leidenschaft hin- und hergerissen macht sich Jake auf die Suche nach ihr. Aber je näher er der Wahrheit kommt, umso gefährlicher wird das Spiel. Ein Spiel, in dem es am Ende keinen Gewinner zu geben scheint. 

Quelle: Amazon
Verlag: SP
Seiten: 300
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 
 
Ich glaube, ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem Seals vorkommen. Genau deswegen wollte ich dieses unbedingt lesen, denn der Klappentext hat mich wahnsinnig neugierig gemacht.
 
Diese Geschichte war wahnsinnig spannend und deswegen konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich habe hier viel über die Seals und einige andere Geheimdienste erfahren und fand es richtig toll, wie dieser Freundeskreis zusammen gehalten hat und phasenweise Hand in Hand gearbeitet hat. Dass immer wieder die Sichten gewechselt wurde, fand ich auch toll, denn so konnte ich mich rundum einfühlen und wusste immer, was wo gerade passiert. 
 
Ich mochte Jake sehr, er war wirklich ein gefuchster Kerl und wie er “Sie” auflaufen hat lassen, hat mich schon sehr zum Lachen gebracht. Sein Charakter hat mir irrsinnig gut gefallen, er war einfach toll. Wie er das ganze durchgezogen hat, war schon der Hammer. 
 
Die Spannung geht hier durch die komplette Geschichte. Mich hat dieses Buch so gepackt, dass ich immer unbedingt wissen wollte, was als nächstes kommt. Und was mich dann erwartet hat, habe ich nicht voraussehen können und hat mir dann doch die Tränen in die Augen gedrückt. Ich finde diese Mischung aus Thriller und Romance sehr interessant, auch wenn ich mir ein bisschen mehr Gefühle gewunschen hätte, das war mir doch etwas zu wenig. 
 
Dass die Sicht aus der dritten Person geschrieben wurde, hat mich nicht gestört. Obwohl ich die “Ich- Perspektive” eigentlich lieber mag, hat das dem Lesefluss absolut nicht geschadet. Die Anzahl der Personen, die vorkamen, war manchmal leicht verwirrend, wahrscheinlich weil ich keine Vorkenntnisse in dieser Reihe hatte und somit nicht genau wusste, wer- wie- zu wem steht. Aber irgendwann hatte ich hier einen zumindest groben Überblick.
 
Sehr packend und gut geschrieben, mit viel Action und einer Portion Liebe, die ruhig hätte größer ausfallen können. Aber man findet hier definitiv gute Freunde, viel Zusammenhalt, tolle Charaktere und extra viel Spannung. 
 
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code