Pinkys Blogger abc
#pinkysbloggerabc,  Pinkys Aktionen

Pinkys Blogger ABC – I wie…….

Wuhuuuuu Mittwoch Morgen und ich sitze bereits seit 06:00 Uhr im Büro. Also das sollte ich zumindest, wenn ich nicht verschlafen habe. Nachdem es bei mir gerade Dienstag Abend ist, weil ich den Beitrag vorplanen muss, weil um 06:00 Uhr früh kein Mensch so viel Zeit hat, um so einen Beitrag zu schreiben, weiß ich auch nicht, ob ich tatsächlich schon im Büro sitze. Klar, oder ? *hihi*

Heute gibts wieder einen neuen Buchstaben in #PinkysBloggerABC , nämlich das i. Da fallen mir auf die Schnelle schon ganz schön viele Wörter ein, euch auch?

 

Individualität

Wahnsinnig wichtig oder? Egal ob im wahren Leben, oder auf dem Blog. Jeder von uns ist ein Individuum, hat bestimmte Merkmale, die ihn einfach ausmachen und das ist verdammt wichtig. Wie langweilig wäre es auch, wenn wir alle gleich wären?

Mir gefällt die Individualität der Blogs, selbst wenn die gleichen Bücher gelesen werden, ist doch jeder anders. Die Bilder sind unterschiedlich, die Art der Meinungen und und und. Ich finde es wahnsinnig wichtig (hab ich schon erwähnt oder?), dass man seinen Blog (genauso wie sein Leben) so führt, wie man es möchte, wie man es für sich selbst am Besten findet. So, dass es sich nach einem Selbst anfühlt und dass man sich nicht verbiegen lässt, nur weil andere es eben anders machen. Wir sollten viel öfter stolz sein, auf das was wir leisten und viel weniger versuchen anderen nachzueifern. Lasst uns  öfter einfach mal stolz auf unsere Individualität sein.

 

Interviews

Interviews sind eine tolle Sache und bringen oft ein bisschen mehr Pepp in den Rezensionsalltag. Wenn ich Interviews vorbereite, mache ich mich davor schon schlau über den Autor/die Autorin. Ich mag es wenn man ein bisschen persönliches auch von den Schreiberlingen kennen lernt, wie zb Hobbys, das Lieblingsbuch usw. Auch die Interviews sollte man so machen, wie man es für am Besten hält, deswegen kann ich da keinen ultimativen Tipp geben. Doch einen schon, den hab ich selbst bekommen (Danke liebe Katja / Netzwerk Agentur Bookmark): Stelle nie Fragen, die man einfach nur mit Ja oder Nein beantworten kann, es könnte sonst das kürzeste Interview aller Zeiten werden. *zwinker*

Damit ihr euch einen Eindruck von meinen bisherigen Interviews machen könnt, verlinke ich euch ein paar:

Interview mit Ava Blum

Interview mit Tine Nell

Interview mit Jules Melony

Protanterview mit Jonah – Herz über Board

Protainterview mit Tom Heinrich – Tom & Malou

 

Instagram

Das Thema hatten wir schon gesplittet immer mal wieder bei den anderen Buchstaben. Dort hatten wir Hashtags, Follower, Apps und so weiter. Ihr könnt ja gerne nachlesen, falls ihr etwas verpasst habt.

Bei Insta Posts großartig Text zu posten, ist eigentlich gar nicht notwendig. Insta ist hauptsächlich für Fotos gedacht. Das merkt man immer mal wieder, wenn man viel zu sagen hätte, diesen Text aber splitten muss und in die Kommentare posten muss, weil es sich anders nicht ausgeht.

Ich finde es toll, dass man sich in seinem Feed so austoben kann. Momentan habe ich Schmetterlinge und Blumen neben den Büchern, und wenn man sich den gesamten Feed ansieht, merkt man auch, dass diese reihenmässig in Regenbogenfarben wechseln. Da kann man sich echt herum spielen.

Also würd ich sagen: Viel Text? Facebook freut sich. Ein tolles Foto? Auf zu Instagram.

Übrigens gibts auf Insta den #Bloggersonntag , da findet ihr viele tolle Beiträge.

 

Iphone

Ich liebe mein iPhone, seit dem letzten Update allerdings wieder weniger. Habe ich euch letzte Woche ganz stolz erzählt, dass ich den Bug, der mein Handy zum hängen bleiben gebracht hat, ausgetrickst habe indem ich die Sticker auf der Tastatur ausgestellt habe?

Tja, das letzte Update hat diesen Bug zurück gebracht. Danke für nichts ihr lieben Software Entwickler.

Wenn ich also am Messenger mal lange brauche um zu antworten, liegt’s nicht dran, dass ich euch ignoriere, sondern daran, dass ich vermutlich ewig mit meinem Handy kämpfe und es ständig hängen bleibt, wenn ich ein Emoji machen will. Und jeder der mich kennt weiß, dass ich ohne Emojis nicht kann und dementsprechend oft nichts mehr weiter geht am Handy.

 

Ignoranz

Oh Mann, mit Ignoranz kann ich nicht umgehen, zumindest nicht mit bewusster und böswilliger  Ignoranz. (3x hintereinander dieses Wort schreiben und es sieht auf einmal total komisch aus, kennt ihr oder?). Es wäre gelogen wenn ich sage, dass ich nie etwas ignoriere, denn oft ist es auch reiner Selbstschutz, das wir genau auf diese Eigenschaft zurückgreifen. Aber ich kann mit Ignoranz nicht umgehen, die zerstört oder verletzend ist. Ich verstehe einfach nicht, wie man wissentlich andere Menschen verletzen kann und sich auch noch stark dabei fühlt, obwohl das wohl die größte Schwäche überhaupt ist.

Ignoranz ist die Kunst, mit offenen Augen nichts sehen zu wollen. – Quelle: Sprueche-Suche.de

 

Intoleranz

Ein sehr haariges Thema, eigentlich sollte mein erster Satz sein: Ich verstehe nicht, was in intoleranten Menschen vorgeht. Aber wenn ich jetzt genau drüber nachdenke, bin ich manchmal auch intolerant. Genauso wie es bei Ignoranz der Fall war, trifft das auf alles was andere Menschen verletzt.

Ich bin definitiv intolerant bei Misshandlungen und Vergewaltigungen. Was ich aber nicht verstehe ist, wieso man Menschen nicht toleriert, die einfach nur anders sind als wir selbst.

Aber jetzt mal ganz ehrlich, verletzt es jemanden, wenn ein anderer eine andere Hautfarbe hat? Wenn derjenige andere Vorlieben hat? Wenn einer dicker oder dünner ist? Eine andere Sexualität hat? Also mich nicht, es soll doch jeder so leben, wie er es möchte. Solange dieser glücklich ist und niemanden weh tut ist doch alles gut oder? Meiner Meinung nach gibt es kein Besser und kein Schlechter, wenn es um Menschen geht. Wir sind zwar Individuen, aber im Herzen dann doch alle gleich.

Außerdem finde ich, dass wir gerade in Themen wie Kulturen, Homosexualität etc schon weit übers tolerieren hinaus sein sollten, nämlich beim Akzeptieren. Wir sollten es nicht einfach nur dulden, es sollte in Ordnung sein. Es sollte schon gar nicht mehr in die Kategorie „Anders“ fallen, sondern schon lange selbstverständlich sein. Wir reden hier immerhin von Menschen und jeder einzelne davon hat das Recht sein Leben so zu gestalten, wie er es möchte um glücklich zu sein. Solange er eben niemanden verletzt damit.

 

Impressum

Es gibt eine Impressumpflicht, an die sich alle mit einem Blog bzw. einer Homepage halten müssen. Es muss erkennbar sein, wer der Verantwortliche einer Seite ist, samt Anschrift und Kontaktdaten. Sonst drohen Strafen.

Den Disclaimer (Haftung für die Links, Inhalte und Urheberrecht) habe ich von hier: https://www.e-recht24.de/impressum-generator.html

Ich habe mein Impressum unten im Footer eingebaut, weil ich es nicht mag, wenn der oben direkt entgegenstrahlt. Gefällt mir so einfach besser.

 

So das war’s auch schon wieder von mir. Jetzt noch schnell bei Ostseebuecherjunkie und Lesen im Mondregen vorbei schauen und sagt mir auch gerne, was euch eingefallen wäre.

Habt einen tollen Wochenteiler und denkt dran…. nicht mehr lange bis zum Wochenende, immerhin ist die Hälfte schon geschafft.

 

Reading Maddox Girls

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.