Pinkys Blogger ABC
#pinkysbloggerabc,  Pinkys Aktionen

Pinkys Blogger ABC – R wie…….

Hey meine Lieben, habt ihr gut geschlafen? Wieder mal Mitte der Woche, das Wochenende ist gar nicht mehr so weit entfernt. Cool oder? Irgendwie motivert das ja schon ein bisschen. 

Heute gibt es den Buchstaben bei unserem #PinkysBloggerABC . Auch dieses geht langsam dem Ende zu. Aber das macht gar nix, denn wir wissen schon wie wir weiter machen. Bald erfahrt ihr es auch *hihi* Aber jetzt schauen wir erstmal was mir alles zum R einfällt.

 

Rezension

Rezensionen sind wahnsinnig wichtig für Autoren und Verlage, nicht nur um gesehen zu werden. Anfangs habe ich mir total schwer getan beim Schreiben, weil ich immer dachte, dass ich das nicht kann. Aber in Wahrheit muss man dazu gar nix können…. man muss einfach nur aufschreiben wie es einem gefallen hat und wenn es einem nicht gefallen hat, eben benennen woran es gelegen hat. Auch Leser ohne Blog können jederzeit Rezensionen schreiben, die Autoren und Verlage werden es euch danken. Eine Rezension muss auch nicht immer nur positiv sein, sie soll eure Meinung wiederspiegeln. Bleibt einfach freundlich und respektvoll dabei, mehr braucht es finde ich gar nicht.

 

Rezensionsexemplare

Wie oft hört man, dass wir Blogger ja nur bloggen, weil wir dafür Bücher geschenkt bekommen. Rezensionsexemplare sind vieles, aber ganz bestimmt kein Geschenk. Klar wir bekommen sie gratis, aber wir leisten ja trotzdem etwas dafür. Ich sage immer, es ist ein Geben und ein Nehmen zwischen Autoren und Blogger. Klingt vielleicht blöd, aber eigentlich ist es ja genau das. Die Autoren vertrauen uns ihr Baby an, wir Blogger lesen es, schreiben Beiträge darüber, machen Fotos und schreiben unsere Meinungen in Rezensionen nieder und das alles bis zu einem vereinbarten Zeitpunkt. Also trifft es mit dem Geben und Nehmen doch echt gut zu, findet ihr nicht? 

Auch bei Rezensionsexemplaren wird es immer wieder Bücher geben, die einem nicht so gut gefallen. Das ist okay! Auch hier darf man offen und ehrlich seine Meinung dazu sagen. Wenn es mir nicht gefällt dann sage ich dem Autor das auch, denn konstruktive Kritik ist einfach wichtig, vielleicht hilft sie dem Autor ja sogar weiter. “Das Buch ist sch*****” ist definitiv keine konstruktive Kritik, sondern unangemessen. Wenn man allerdings respektvoll sagen kann was das Problem war, wird keiner böse sein. Und falls doch, wisst ihr wahrscheinlich welche Bücher ihr nicht mehr lesen werdet. 

Was seit der ganzen DSGVO Geschichte wahnsinnig wichtig ist, ist die Kennzeichnung von Rezensionsexemplaren. Man muss echt immer dazu schreiben, dass es solche sind, denn eigentlich ist das ja dann Werbung. Muss also echt sein, wenn man Strafen vermeiden will.

 

Rezensionsanfragen

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Auch kleine Blogs (wie meiner) dürfen Anfragen zu Rezensionsexemplaren stellen. Allerdings gehört hier schon mehr dazu als: “Hallo ich möchte XYZ lesen. Kann ich ein Rezensionsexemplar davon haben?”. Anfragen sollten immer freundlich sein und auch Informationen zu dem Blog enthalten. Euer Gegenüber, bzw. der Part am Ende der Internetleitung sollte schon einen Eindruck von euch ergattern können. Stellt euch und euren Blog vor, und vergesst vor allem die Freundlichkeit und den Respekt nicht. Ein Bitte und ein Danke schadet auf keinen Fall.

Auch umgekehrt, also für den Fall, dass euch ein Autor anschreibt gilt diese Regel : Vorstellung, Freundlichkeit, Respekt. Anfragen wie: “Hallo, ich veröffentliche am XXXX ein Buch. Magst du es lesen und zur Veröffentlichung rezensieren?” nehme ich eigentlich nicht wirklich ernst. Wenn Informationen über den Autor und das Buch fehlen, brauch ich gar nicht mehr darüber nachdenken. Denn ein bisschen mehr Mühe sollte doch in solchen Anfragen stecken. Anfragen sollten zu meinem Blog passen, denn bevor ein Autor wahllos Blogger anschreibt, wird er sich davor über den Lesegeschmack informieren. Und wenn das nicht der Fall ist merkt man das ganz schnell und kann eigentlich getrost ein Hakerl dahinter setzen und es für erledigt erklären.

 

Rezensionstermine

Für jede Rezension (Google wird mich heute sicher ans Ende der Suchliste schmeißen, weil ich das Wort so oft verwende) gibt es einen Zeitraum, an den man sich halten muss. Sobald man ein Rez.exemplar bekommt geht man meiner Meinung nach auch eine Verpflichtung ein. Man willigt immerhin ein es bis zu einem gewissen Tag gelesen zu haben. Klar kann man mal krank werden, das wird dann auch kein Problem sein, aber wenn man diese Termine häufiger nicht einhält, lässt das kein gutes Licht auf den Blog dahinter fallen. Seid also Zuverlässig!

 

Romance

Mein Beuteschema. Aber wisst ihr eigentlich, dass ich absolut unfähig bin mir zu merken, was welches Subgenre davon bedeutet? Young Adult, New Adult, Historical Romance, Paranormal Romance, Dark Romance, Chick Lit, Contemporary und was es da noch alles gibt. Deswegen geb ich immer die selbe Antwort wenn mich jemand fragt was ich gerne lese: ROMANCE…… und dann hoffe ich einfach, dass mich niemand danach fragt. Irgendwann setze ich mich bestimmt wieder damit auseinander und vielleicht schreibe ich dann sogar einen Beitrag über die SubGenres, damit alle denen es so geht wie mir, auch einen kleinen Überblick darüber bekommen.

 

Realistisch

Ich mag es wenn es in Romance Büchern realistisch zu geht. Mir ist bewusst, dass Bücher fiktiv sind, aber ein bisschen Realität ist finde ich trotzdem nicht verkehrt. Im Fantasy Bereich ist das natürlich wieder etwas anderes, dort darf für mich alles Unwirklich sein. Aber wenn es Herzschmerz Geschichten geht, sollten trotzdem keine Dinge passieren, die es im echten Leben so nie geben würde. Wisst ihr was ich meine?

 

Rechte

Bei Rechten an Bildern und Texten muss man immer wahnsinnig aufpassen. Denn auch hier muss alles gekennzeichnet werden. Denn selbst wenn wir ein Cover fotografieren, gehören die Rechte des Covers immer noch dem Autor oder dem Verlag. Natürlich werden diese uns nicht das Leben zur Hölle machen wenn wir ein Foto posten, aber in Wahrheit ist das ein ziemlich riskantes Spiel. Deswegen ist es auch hier besonders wichtig solche zu kennzeichnen. 

 

Rechtfertigung

Wisst ihr was ihr nie tun müsst? Ihr müsst euch nie dafür rechtfertigen, warum ihr nur bestimmte Genres, oder Hype Bücher oder sonstiges lest. Es ist euer Leben, eurer Lesegeschmack und eure Entscheidung….. Oft genug liest man in den Social Media Kanälen, dass man nicht versteht warum viele nur dies oder das lesen. Ganz ehrlich? Geht doch keinen was an oder? Jeder kann lesen was er möchte und das ist auch gut so.  Wer das nicht versteht, soll es bleiben lassen. Also rechtfertigt euch bitte nie für euren Lesegeschmack!

 

Regelmäßigkeit

Für die Reichweite (Argh! Und unverhofft ist ein neues Wort aufgetaucht) ist es wahnsinnig wichtig, dass man regelmäßig postet. Es muss dabei meines Wissens nach nicht täglich sein, aber doch regelmäßig. Die Sache mit der…..

 

Reichweite

…. ist gar nicht so einfach. Poste regelmäßig, poste ordentlichen Content, benutze Schlagwörter, vermeide 1000 mal das selbe Wort in einem Beitrag (sonst macht es Google wie mit meinem R-Wort oben und verbannt euch als Strafe ins hinterste Winkerl), dann hast du gute Chancen deine Reichweite zu erhöhen. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, denn meine Reichweite variiert überall stark. Deswegen ist es besser, wenn ihr euch an den richtigen Stellen darüber erkundigt. Eines weiß ich aber sicher, ohne Reichweite geht gar nix.

 

Rätsel

Ich liebe Rätsel, vorallem weil sie meine eingerosteten Gehirnwindungen immer ein bisschen auflockern. Deswegen finde ich es immer super, wenn wir Pinkys mit unseren Rätselaktionen beginnen. Wird wohl wieder mal Zeit, dass wir uns etwas neues überlegen *hihi*

 

Vermutlich würden mir jetzt sogar doch noch Wörter einfallen, aber mein Beitrag wird dann wirklich zu lange. Deswegen holt euch lieber die restlichen Wörter bei Lesen im Mondregen und Ostseebuecherjunkie, die beiden waren sicher auch voll motiviert und haben mich heute bestimmt sogar mit der Länge geschlagen. Oder vielleicht doch nicht?

 

Habt einen wunderschönen Tag und Danke, dass ihr hier gewesen seid! Verratet mir gerne auch eure Wörter.

 

 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.