#PinkysBloggerAbc
#pinkysbloggerabc,  Pinkys Aktionen

Pinkys Blogger ABC – V wie…….

Der letzte Mittwoch in diesem Jahr, deswegen muss ich noch schnell meinen V Beitrag von #PinkysBloggerABC nachholen. Ein bisschen später bekommt ihr auch noch die Buchstaben W,X,Y und Z. Und dann wars das auch schon wieder mit dieser Aktion. Einerseits echt schade, aber andererseits haben wir Pinkys schon wieder neue Ideen, auf die ich mich sehr freue. 

Lasst uns mal schauen, was mir alles einfällt. Gerne könnt ihr mir auch schreiben, was euch noch eingefallen wäre. 

 

Vorlesen

Ich lese den Zwergen wahnsinnig gerne vor und finde es auch sehr wichtig. Denn einerseits fördert es die Konzentration, andererseits lernen sie dadurch schon im jungen Alter den Zusammenhang von Handlungen zu erkennen und ihre Fantasie wird ebenso gefördert. Meine Kleinste hat einen Haufen Pixie Bücher, die wir beide mittlerweile schon in- und auswendig kennen und trotzdem liebt sie es diese vorgelesen zu bekommen. Zusammengekuschelt im Bett liegen und gemeinsam ein Buch lesen ist wirklich etwas Schönes, außer es ist 9 am Abend, sie will nicht schlafen und eigentlich würde ich lieber mein eigenes Buch lesen, das ist dann doch nicht so schön. Auch die beiden Großen haben jede Menge Bücher. Selber lesen gefällt ihnen momentan nicht so gut, aber wenn ich gemeinsam mit ihnen lese, gefällt es ihnen doch sehr. Nur alleine wollen sie eben nicht, aber das ist ok. Ich wollte in dem Alter ja auch nicht, da waren die meisten Bücher eine Strafe für mich. 

 

Vorurteile

Leider hat es die Menschheit im Blut, Menschen in Schubladen zu stecken. Auch ich selber bin nicht gefeit davor und muss mich hin und wieder ermahnen über den Tellerrand zu schauen. Vorurteile sind grausam, denn jeder Mensch und jede Situation hat es verdient, dass man sich ordentlich damit beschäftigt und hinter die Fassade zu blicken. Kein Mensch ist gleich, jeder ist anders und Schubladen sind zwar einfach zu bedienen, aber blöd. 

 

Vorfreude

Kent ihr die Vorfreude auf eine Neuerscheinung? Das ist zwar echt doof, wenn man noch ewig warten muss auf ein Buch, aber dieses Gefühl hat schon was. Ich werde nie vergessen, wie hibbelig ich immer auf die Neuerscheinungen von den Chroniken der Unterwelt gewartet habe. Wenn ich stündlich zum Postkasterl gelaufen bin, um zu checken ob das neue Buch schon da ist und dann enttäuscht wieder hinaufgegangen bin, weil sich der Postler so viel Zeit gelassen hat (nur um eine Stunde später dasselbe wieder zu tun). Und dann der Augenblick, wenn man es endlich in der Hand hält und es binnen kürzester Zeit durchgesuchtet hat um dann voller Vorfreude auf den nächsten Band zu warten. Das hat schon was, ich sag’s euch. Im nächsten Jahr erscheinen wieder viele Bücher, auf die ich schon ganz hibbelig warte. Der dritte Band der Hexenschwestern von Marah, der zweite Band von Celestial City, Sarah Saxx wird wieder wunderbares rausbringen und viele mehr.

 

Verantwortung und Vorbildfunktion

Als Bloggerin ha man schon Verantwortung und im gewissen Maß auch eine Vorbildfunktion. Ich finde es total wichtig, dieser auch gerecht zu werden. Ich bin prinzipiell kein politischer Mensch, weswegen ich dazu auch nie meine Meinung irgendwie kundtue. Aber ich finde es schon wichtig, dass man in seiner Vorbildfunktion keine extremen Sachen postet. Sei es eine Hetze gegen irgendjemanden, oder dumme Aktionen, die andere zu noch mehr Unfug anstiften könnten, oder oder oder. Als Blogger muss man sich darüber bewusst sein, dass es Menschen gibt, die (möglicherweise sogar meine) Beiträge lesen und man diesen gegenüber keinen Blödsinn verzapfen sollte und denen man schon gar nicht als schlechtes Vorbild vorangehen sollte. Außerdem hat man auch den Autoren und Verlagen gegenüber Verantwortung und an diese sollte man sich halten. 

 

Vertrauen 

Auch dies ist ein Punkt, der besonders wichtig ist. Das Vertrauen. Das ist im privaten Rahmen genauso wichtig, wie als Blogger. Denn jedes Rezensionsexemplar ist ein Zeichen des Vertrauens. Autoren und Verlage legen ihre Babys in unsere Hände und wir sollten gut damit umgehen. Sie nicht an andere weitergeben, Rezensionsexemplare nicht verkaufen und sie wirklich lesen und pünktlich rezensieren. Alles selbstverständlich oder? Seh ich auch so, aber leider gibt es immer wieder schwarze Schafe. Vertrauen ist die Grundlage zwischen Autoren/Verlagen und Bloggern, darüber sollte man sich bewusst sein und diese Tatsache sollte man zu schätzen wissen und nicht ausnutzen.

 

Verlage

Es gibt wirklich viele tolle Verlage. Im Jahr 2020 mussten aber besonders Kleinverlage ordentliche Verluste einstecken. Keine Messen, wenige Verkäufe und und und. Alleine schon durch die fehlenden Messen wurde den Verlagen viel Sichtbarkeit genommen, daran haben sie alle zu knabbern. Sucht euch doch mal ein paar Kleinverlage raus und schaut euch durch das Sortiment. Eins kann ich euch nämlich ganz sicher sagen, sie alle brauchen unsere Unterstützung. Vielleicht können wir so ja fürs neue Jahr eine bessere Grundlage für die Verlage schaffen. 

 

Veränderung

Ich brauche hin- und wieder kleine Veränderungen auf meinem Blog und auf meinem Insta Profil. Meistens sind es andere Filter auf Fotos, eine neue Anordnung oder einfach nur banale Kleinigkeiten. Veränderungen beleben irgendwie, findet ihr nicht? Ich bin dann oft wieder viel motivierter, als davor. Veränderungen sind also nicht immer schlecht. 

 

Vergleiche

Dazu haben wir Pinkys uns schon mal Gedanken gemacht. Deswegen poste ich euch (so wie Ostseebuecherjunkie) einfach den Link zu unserem #PinkysSchlauerFreitag Beitrag. 

Leben im ständigen Vergleich

 

Vorplanen

Könnte man, mach ich bloß nie, bzw. sehr sehr selten. Ich mache meine Beiträge meistens sehr spontan, aber bei manchen Rezensionen oder insbesondere auch Blogtour Beiträgen ist es doch eine ziemlich angenehme Funktion. Beitrag schreiben, Planen und die Gewissheit haben, dass man darauf nicht mehr vergessen kann. Hat defnitiv seine Vorteile. Bei Insta ist es bei mir meistens in Form von Fotos, die ich schon ewig im Vorfeld mache, damit am Ende alles zusammen passt. Beiträge selbst, plane ich aber weder auf Facebook noch auf Insta vor. Vielleicht sollte ich mir aber fürs neue Jahr mehr Planung vornehmen, denn eigentlich macht es das Bloggen echt leichter. 

 

Das wars auch schon wieder mit meinem V, ein paar Wörter sind es ja doch geworden. Welche Wörter fehlen und wie denkt ihr über die  einzelnen Punkte?

Vergesst nicht, auch bei Ostseebuecherjunkie und Lesen im Mondregen vorbeizuschauen und genießt euren letzten Mittwoch im doofen Jahr 2020. Später gibts auch noch die Abschlussbuchstaben, W-X-Y und Z, das wollt ihr nicht verpassen. Oder so 🙂

 

 

 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.