Rezension

Herzklopffinale- Elfmeter ins Herz von Tanja Neise

Eine abgebrochene Ausbildungsstelle, ein Aushilfsjob in einer hippen Kneipe und eine Mutter, die ständig Angst um sie hat – die Bilanz in Antonias Leben sieht ziemlich traurig aus.
Schwung in ihre Zukunft könnte ein Kerl bringen, der sie über den Haufen rennt. Doch der Mann mit den vielen Tattoos und einem dicken Auto, scheint auf den ersten Blick ein Bad Boy zu sein. Statt Ruhe bringt er ziemliche Aufregung in Antonias Leben, denn er ist kein anderer als der Fußballstar Christoph Schorlmann.Hat eine Liebe zwischen den beiden unter diesen Umständen überhaupt eine Chance?”Elfmeter ins Herz” ist der erste Teil der Herzklopfen-Reihe.
Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann für sich gelesen werden.
 
Verlag: SP
Seiten: 162
 
Antonia, Toni Nudel, ist mir wirklich schnell ans Herz gewachsen. Durch ihre natürliche und freche Art, hat sie es mir einfach gemacht sie zu mögen. Auch ihre Zweifel, die sich im Laufe des Buches immer wieder gezeigt haben, konnte ich wahnsinnig gut nachvollziehen, überhaupt bei dieser Vergangenheit.

Christoph, Chris Bolognese, ist natürlich ein Fußballgott, momentan aber nicht direkt im Team. Wenn er nicht gerade Fußball spielt, läuft er wohl in wildfremde Frauen hinein. Dieser Tatsache dürfen wir diese tolle Geschichte auch verdanken. Chris mochte ich ebenfalls sofort, auch wenn ich ihn um den Berühmtheitsfaktor nicht beneide. Aber gerade dass er trotz seiner „Berühmtheit“, so am Boden geblieben ist, macht ihn besonders sympathisch .

Den Schreibstil der Autorin fand ich wirklich super, weswegen ich auch direkt in das Buch eintauchen konnte. Auch, dass Amblish erwähnt wurde, war  besonders genial.

Zuviel verraten möchte ich nicht, deswegen sage ich nur:

Eine wunderbare Geschichte voller Aufs und Abs, Herzschmerz, Schmetterlingen im Bauch, Missverständnissen, Vorurteilen und tollen Protagonisten- Eine Geschichte, die sich jede Frau gönnen könnte, während die Männer hinter dem Tv die WM anschauen. Denn hier habe ich eine viel bessere WM erlebt, als der Fernseher sie bieten könnte. Man muss nämlich kein Fußball lieben um dieses Buch zu mögen.

Absolute Empfehlung von mir

 
 
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code