Selfpublisher, Netzwerkagentur Bookmark
Rezension,  Werbung

Two glorious mornings- Dir verfallen von Emily Key

2 Millionen Dollar. Gegen eine Nacht. Helen Bradley wusste, sie sollte sich ganz schnell von diesem höllisch heißen und eiskalten Mann verabschieden.Etwas schwierig, wenn man bedachte, dass John Baker ihr neuer Chef war und sie sich eine Kündigung nicht leisten konnte. Erst Recht nachdem sie wusste, dass er für eine Nacht mit ihr alles geben würde.

Getrieben von Verlangen und Leidenschaft sehen sie sich wieder. Gesteinigt von den bösen Geistern der Vergangenheit. Gefangen in der Dunkelheit der Verzweiflung. Am Abgrund der Sehnsucht … … steht dort trotzdem ein verlockendes, aber höchst sündhaftes Angebot.

Two glorious Mornings nimmt dich mit auf eine prickelnde Reise zwischen Richtig und Falsch. Zwischen Verlangen und unmoralisch.

Quelle: Amazon

 
 Autor: Emily Key
Verlag: SP
Seiten:
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar 
 
 

Das Cover und der Klappentext haben mich total neugierig gemacht, deswegen wollte ich es unbedingt lesen. Dabei kam es zu einem Buddyread mit Tastybooks und Ostseebuecherjunkie. Wir versemmeln es zwar immer wieder, aber dieses Mal hat es doch schon besser geklappt (wenn man drüber hinweg sieht, dass die beiden fertig waren, bevor ich bei 30% war).

Helen war eine taffe Geschäftsfrau und John genau derselbe Typ Mensch wie sie. Beide hatten innere Dämonen, gegen die sie ankämpfen mussten…. sie waren sich in ein paar Punkten ziemlich ähnlich und das hat auch gepasst. Sie waren eben beide wirklich hart, aber doch auch herzlich und lieb.

Das Buch habe ich schnell durchgelesen. Es hat sich flüssig lesen lassen und der Schreibstil war auch sehr angenehm. Alles in allem fand ich die Geschichte spannend, vor allem weil ich wissen wollte wie es mit den beiden weitergeht und was mit dem Deal passiert.

Die Familie von John fand ich oft sehr witzig, auch wenn ich verstehen konnte, dass er über gewissen Dinge nicht reden wollte. Ich hatte dadurch aber einiges zu lachen. Eigentlich ganz schön fies oder? Aber es hat mich wirklich gut unterhalten.

Was mich gegen Ende hin etwas irritiert hat, waren die Protagonisten. Irgendwie fand ich hier das Verhalten der beiden nicht unbedingt den Personen entsprechend. Ich fand sie phasenweise zu kindlich, obwohl sie ja eigentlich taffe Geschäftsleute waren und ich fand, dass sie sich immer wieder wiedersprochen haben. Aber erst zum Ende hin, davor gab es zwar immer wieder mal Punkte, wo ich mir dachte, dass Helen jetzt aber schnell eingeknickt ist, aber da war es im großen und ganzen okay für mich. Beim Ende hätte ich mir noch ein bisschen mehr gewünscht, aber die restliche Geschichte hat mir sehr gut gefallen.

Was das Ende betrifft, hätte ich mir auch noch mehr Aufklärung in manchen Punkten gewünscht. Man kann zwar auch ohne diesem Wissen gut mit der Geschichte abschließen, aber ich bin eben ein verdammt neugieriger Mensch der alles wissen möchte.

Das Buch war auf jeden Fall spannend und hat mich am Anfang oft zum grinsen gebracht. Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es hat sich toll lesen lassen und die Gefühle super rüber gebracht. Bis auf den Schluss, wo ich mir ein bisschen mehr erwartet habe, fand ich es gelungen.

 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.