Buch Jo Schuttwolf U-Turn
Rezension

U-Turn Welcome von Jo Schuttwolf

Worum geht es bei dieser Geschichte? Kurz gesagt: um eine Reise, ein Roadmovie. Es geht um Tom, der in einer Midlife-crisis steckt und bei einer Einkaufsfahrt mit seiner alten Vespa sich spontan entscheidet weiterzufahren. Richtung Spanien. Dahin, wo die Welt einst in Ordnung war, zum Ferienhaus seiner Eltern. Ob seine Schwester, mit der er sich vor Jahrzehnten entzweit hatte, dort noch lebt, ist fraglich. 
Aber es geht auch um Andy, den jungen notorischen Drogen- und Sexmaniac. Er ist der aufstrebende Stern einer angesagten Werbeagentur in Düsseldorf. Sein Leben ist eine ständige Party, wäre da nicht ein verstörendes Erlebnis auf dem Mailänder Friedhof, das einen schweren Stein ins Rollen bringt. Seine nächste Dienstreise führt ihn jedenfalls auch nach Spanien, zu den Dreharbeiten eines Werbefilms.
Ja und dann ist da noch Juana, die sich in Andalusien mit einem Gelegenheitsjob gerade mal über Wasser hält. Sie ist Biologiestudentin und hat sich mit Leidenschaft der Erforschung des spanischen Kaiseradlers verschrieben. Zwischendurch kümmert sie sich um ihren labilen Vater, einen esoterischen Althippie. Seine Eskapaden machen ihr das Leben nicht gerade leichter. Scheinbar. Denn genau durch ein großes Desaster, das er verursacht, werden ihre finanziellen Probleme gelöst. Überhaupt geht es bei „U-Turn Welcome“ um die Verkettung von Menschen durch kleine und große Desaster. Es geht um drei Hautpersonen, deren Schicksale scheinbar nichts miteinander zu tun haben. 
Und doch treffen alle aufeinander – in der Wüste von Tabernas in Andalusien. Und die Moral von der Geschicht´: Jeder bekommt sein Fett weg, doch anders als gedacht.
 
 Autor: Jo Schuttwolf
Seiten: 204
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Das war mein erstes Buch dieser Art, aber ich muss sagen: Es war genial. 

Die Wege der drei Hauptcharaktere zu begleiten, war sehr spannend und wie dann alles zusammen geführt hat, war richtig cool. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, weil ich immer unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Die Kapitel haben immer an spannenden Punkten geendet, genauso wie man es aus Filmen kennt. Meiner Meinung nach wäre diese Geschichte perfekt für eine Verfilmung, ich würde es auf jeden Fall wahnsinnig gerne sehen wollen.

Der Schreibstil war der Hammer, ich konnte mir immer alles bildlich vorstellen, perfekt für mein Kopfkino. Auch die Kapitellängen fand ich super angenehm. Ihr seht schon, ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: So etwas habe ich noch nie gelesen, aber es war richtig genial. 

Zur Geschichte will ich gar nicht zu viel sagen, denn das würde nur spoilern. Den Kern liest man eh schon im Klappentext. Obwohl die 3 Protagonisten wirklich komplett unterschiedlich sind, führt das Schicksal sie letztendlich doch zusammen. Ich konnte mich in alle Beteiligten gut hineinversetzen (okay, in den Vater nicht immer so- aber in die anderen) und hatte eine wahnsinnig spannende, manchmal auch witzige Reise mit einigen Katastrophen, die mir wirklich gut gefallen hat. 

Unglaublich genial geschrieben, mit spannenden Teilen, zum nachdenken anregenden Teilen und phasenweise sehr surrealen Teilen. 

 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code