Jennifer Waschke , Forever
Rezension,  Werbung

Vielleicht habe ich an dich gedacht von Jennifer Waschke

Ihr Herz ruft seinen Namen, doch das Echo wird immer nur Verrat und Enttäuschung sein  

Ellie musste schon viele Rückschläge verkraften. Doch nun erfüllt sich einer ihrer größten Träume – das Studium an der Wunsch Uni. Endlich kann sie wieder nach vorne blicken und ihr Leben, nach dem Tod ihrer Eltern wieder aufnehmen. Aber dann trifft sie auf einer Party plötzlich Jonah, ihre erste große Liebe wieder. Und Ellies Welt gerät ins Wanken. Denn Jonah hat sie in der schwersten Zeit ihres Lebens einfach allein gelassen. Immer häufiger laufen die beiden sich an der Uni über den Weg und sie merken schnell, nicht alle Gefühle zwischen Ihnen sind erloschen.

Aber schaffen sie es, die Kluft zwischen sich zu überwinden?

Quelle: Amazon

 
Verlag: Forever 
Seiten: 342
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 
Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut, wie so ziemlich jedes Cover vom Forever Verlag. Es ist total stimmig und schön. 
 
Ellie musste tatsächlich viel durchmachen und ich verstehe, dass sie in ihrer Trauer oft versunken ist. Ich hätte sie oft gerne in die Arme genommen, um sie zu trösten, in so jungen Jahren ist das alles besonders schwer zu ertragen. Trotzdem hat sie im Großen und Ganzen gekämpft, um endlich wieder ein normales Leben führen zu können. Obwohl sie sich immer wieder ein bisschen Platz für Selbstmitleid gelassen hat, war sie großteils echt stark und hat versucht sich nicht von der Trauer zerfressen zu lassen. 
 
Jonah mochte ich auch sehr gerne. Auch er hat die Vergangenheit nie überwunden und war trotzdem immer im Beschützermodus. Er war immer auf andere bedacht und wollte nur das Beste für alle. Dass er auf Ellie gestoßen ist, hat ihm genauso den Boden unter den Füßen weggerissen, wie ihr. Auch ihn hätte ich oft gerne getröstet, denn man hat auch seine verletzten Gefühle sehr stark gespürt.
 
Ich mochte den Schreibstil der Autorin sehr gerne, er war flüssig und angenehm zu lesen und hat mein Kopfkino perfekt mitspielen lassen. In diesem Buch geht es hauptsächlich um Missverständnisse, Verlust und Trauer und es ist oft wirklich traurig. Aber es zeigt auch sehr viele schöne Seiten, wie die erste große Liebe, Vertrauen, Freundschaften, Hoffnung und Zuversicht und ganz viele positive Gefühle. Es zeigt außerdem, dass man Menschen nicht von sich stoßen sollte, so schwer es auch ist, denn gerade mit Familie und Freunden an seiner Seite, wird man stärker. Und es zeigt, dass nichts so stark ist, wie die Liebe.
 
Dass die Kapitel immer wieder abwechselnd aus der Sicht von Jonah und Ellie geschrieben wurden, fand ich toll, denn beide haben viel Wichtiges zu erzählen gehabt und so konnte ich beide sehr gut verstehen. Auch, dass man als Leser immer wieder Einblick in die Vergangenheit bekommen hat, durch die Flashbacks, hat perfekt gepasst. Diese Rückkoppelungen haben immer perfekt zum jeweiligen Kapitel gepasst. So konnte man die Gefühle der Vergangenheit genauso spüren, wie die der Gegenwart. 
 
Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen und kann es euch nur ans Herz legen.
 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.