tom limes, arena verlag
Rezension,  Werbung

Voll verkackt ist halb gewonnen von Tom Limes

Die größten Loser der Schule erleben manchmal die coolsten Geschichten!


4 Außenseiter, 4 kaputte Träume und nur eine Chance, alles wieder geradezubiegen. Julian, Liza, Tariq und Max haben es wortwörtlich verkackt: Die vier sind Rekordhalter im Sitzenbleiben und haben schon mehr Lehrer in den Wahnsinn getrieben, als sie zählen können. Gemeinsam wollen die vier jetzt aber zeigen, warum sie an ihrer Schule von Anfang an keine Chance hatten …

Der Plan: Sie drehen ein schonungsloses Video – derb, wütend und ein bisschen hoffnungslos. Doch ausgerechnet dabei finden sie heraus, dass auch sie noch Träume haben. Träume, für die es sich vielleicht sogar zu kämpfen lohnt.

Authentisch und nah dran: Niemand kennt die Lebenswelt eines „Schulversagers“ so gut wie Tom Limes. Ein pointierter Coming-of-Age-Roman für alle Fans von „Tschick“ und „Halbe Helden“. Für Jungs und Mädchen ab 14 Jahren.

Quelle: Amazon

 
 Autor: Tom Limes
Verlag: Arena
Seiten: 256
Vielen Dank für dieses Leseexemplar
 
 

Das Cover sticht voll ins Auge und das ist gut so, denn der Inhalt ist definitiv lesenswert. Über  „Schulversager“ zu reden und zu urteilen ist einfach, aber die wenigsten machen sich tatsächlich Gedanken darüber, warum es sie gibt.

Tom Limes hat es geschafft mich mit seinem wunderbaren Schreibstil von der ersten Seite an zu packen. So kam es auch, dass ich das Buch recht schnell durch hatte. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Julian und Liza geschrieben und haben mich zum Nachdenken, Lachen, Böse werden und zum Hoffen gebracht. 

Am Besten lernen wir hier Julian, Liza, Tariq und Max kennen. Alle 4 werden in eine Maßnahme gesteckt, weil sie als die Hoffnungslosen gelten. Dass hinter jedem verbockten Schulabschluss auch eine Geschichte steht, will natürlich kaum jemand sehen. Alle 4 haben es auf ihre eigene Art und Weise nicht einfach gehabt und wurden zu den Menschen, die sie heute sind. Als Leser habe ich schnell gemerkt, dass hinter jeder rauen Fassade ein total liebenswerter Kern steckt. Bei manchen ging diese Erkenntnis jedoch schneller als bei anderen. 

Was sie, nach den ersten Anfangsschwierigkeiten“, bereit waren zu geben und zu riskieren war der Hammer. Trotz ihrer schulischen Probleme haben alle immer wieder betont, dass es Lehrer gab, die sie unterstützt haben. Das fand ich toll, denn gerade wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, neigt man dazu alle über einen Kamm zu scheren. Außerdem fand ich es toll, wie die Betreuer der Maßnahme für die Jugendlichen da waren. Genau das haben sie alle gebraucht.

Eine Geschichte, die mir die harte Realität vor Augen geführt hat…mit wunderbaren Charakteren, viel Witz- aber auch vielen Themen, die zum Nachdenken angeregt haben….mit unterstützenden Personen- aber auch mit dem Gefühl des Alleinseins und der Ohnmacht….mit einer neugewonnenen Clique in der füreinander einstehen eine große Rolle gespielt hat….einer wunderbaren Liebe, die mehr im Hintergrund gespielt hat (mir aber trotzdem Schmetterlingsflattern im Bauch beschert hat) und die mich wirklich sehr stark mitfühlen und hoffen hat lassen.

Absolut empfehlenswert 

 

Bewertung 5 Sterne
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code