Die Bradens & Montgomerys, Walking in the cloud
Rezension,  Werbung

Von der Liebe umarmt von Melissa Foster

New York für eine Weile hinter sich zu lassen und in ihrer Heimatstadt einen Schreib-Workshop für Theaterstücke zu leiten, das scheint genau die Erholung zu versprechen, die Grace Montgomery gerade braucht. Bis ihre Schwestern sie in aller Herrgottsfrühe aus dem Bett holen, um den heißesten Typen der Stadt beim Zureiten von Wildpferden zuzusehen – und ihr bewusst wird, dass es aus hunderten Meilen Entfernung wesentlich einfacher war, dem dramenreichen Leben ihrer Schwestern zu entkommen. Zu allem Überfluss entdeckt sie unter den Cowboys auch noch den einen Mann, den sie nie wiedersehen wollte.

Früher war Reed Cross einer der führenden Experten für Denkmalpflege in Michigan, aber nachdem seine Freundin ihn mit seinem Geschäftspartner betrogen hat und sein Onkel einen Herzinfarkt erleidet, bricht Reed alle Zelte ab und kehrt nach Oak Falls zurück, um den Familienbetrieb zu übernehmen. Eine zufällige Begegnung mit Grace, seiner ersten großen Liebe, weckt Erinnerungen, denen er jahrelang zu entkommen versuchte.

Grace ist fest entschlossen, nicht wieder in Reeds Bann zu geraten – und Reed will mehr als nur einen kurzen Blick auf die Frau, die er nie vergessen hat. Als sie auf einem Fest wieder zueinanderfinden, entfacht die Leidenschaft und alte Wunden reißen auf. Grace legt Regeln für die kommenden drei Wochen fest: keine Berührungen, keine Küsse und wenn es nach ihr ginge, auch kein Luftholen mehr, denn mit jedem Atemzug stiehlt er sich wieder in ihr Herz. Aber Reed hat andere Vorstellungen …

Quelle: Amazon
 
Verlag: World Literary Press
Seiten: 384
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Ich hab mich schon sehr auf diesen Band gefreut, überhaupt nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Klingt doch einfach toll und das Cover passt perfekt zu Melissas Büchern.

Ich mag die Montgomery’s total gerne, der Familienzusammenhalt ist einfach ein Wahnsinn. Und das haben sie mir auch im Laufe der Geschichte immer wieder bewiesen, denn sie haben mich einige Male zum Schmunzeln gebracht mit der Tatsache, dass Grace sich auf der sicheren Seite gewogen hat und die Familie sie dann doch eines besseren belehrt hat.

Grace war sehr bodenständig und sympathisch. Sie hätte ich gerne als große Schwester oder Freundin. Auch die Zankereien mit ihren Schwestern waren total lustig. Als ihr dann Reed ganz unverhofft über den Weg gelaufen ist…. Halleluja, da hat’s geknistert.

Reed war ebenso sympathisch und mein absoluter Liebling in diesem Buch. Ich kann gar nicht beschreiben, was mir an ihm am besten gefallen hat, es war das Gesamtpaket glaube ich. Auch seine Offenheit, die Gefühle, die er gezeigt hat und seine komplette Art….. Hach, das war einfach alles toll.

Ich habe dieses Buch wieder recht schnell durchgelesen und bin dann am Ende doch immer wieder traurig, dass es schon vorbei ist. Es hilft einfach nix, ich könnte noch viele weitere Stunden davon lesen.

Es ging um große Gefühle, Missverständnisse und auch verletzte Gefühle, um wunderbare Protagonisten, Zusammenhalt, ganz viel Bauchkribbeln, einem Damoklesschwert das über den Protagonisten hängt und um Spannung, überhaupt zum Ende hin. Ich habe dieses Buch wieder sehr gerne gelesen und freue mich schon auf den nächsten Band.

 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.