G.S.Lima Writers in New York
Rezension,  Werbung

Writers in New York: Jedes Wort ist für Dich von G.S. Lima

Er ist ein herzloser Autor, der plötzlich nur noch Worte schreibt, die an sie gewidmet sind. Sie ein Mädchen auf Durchreise, das ihr Herz an ihn verliert, obwohl sie weiß, dass sie ihn verlassen muss: Ein New Adult-Roman um zwei junge Menschen, die die Welt mit ihren Worten begeistern wollen

Als India Thomson von Alabama nach New York zieht, begegnet sie bereits bei ihrer Ankunft ihrem Nachbarn Alec Carter: Alec, der jeden Tag eine andere Frau zu sich einlädt, Alec, der lieber Geschichten über fiktive Charaktere schreibt als seine eigene zu erleben. Alec, in dessen Augen India sich für immer verlieren könnte. Alec, der darauf besteht, dass India und er Freunde werden müssten. Alec, von dem India sich fernhalten sollte, weil sie weiß, dass sie ihr Herz an ihn und seine Worte verlieren könnte…

»Ich bin deine Recherche, wenn du meine Illusion bist«, sagte sie und schaute mir fest in die Augen.« »Recherchieren wir für deinen Roman, indem wir jeden Zentimeter unserer Körper erkunden. Lass uns so tun, als wären wir zwei junge Erwachsene, deren Herzen nicht gebrochen sind. Seien wir zwei Personen, die verrückt sind, aber das nur nacheinander und sich dabei verlieben.« Fassungslos starrte ich sie an. Ich musterte ihr Gesicht, ihre geröteten Wangen, zählte beinah jede ihrer einzelnen Wimpern, bevor meine Augen an ihren Lippen verharrten. Ich schluckte und hätte niemals gedacht, dass ich das fragen würde, aber: »Und was ist, wenn sich jemand wirklich verliebt?« »Dann hören wir auf.« Und weil ich aus allem ein Spiel machte, sagte ich: »Wer sich verliebt, verliert.«

Quelle: Amazon
 
 Autor: G.S. Lima
Verlag: Piper
Seiten: 480
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar
 
 

Nachdem ich das Cover und den Klappentext gesehen habe, wusste ich sofort dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover ist einfach genial und der Klappentext hat mich wahnsinnig neugierig gemacht.

Was ich definitiv sagen kann ist, dass Writers in New York keine normale Liebesgeschichte ist. Wie es der Titel schon verrät, handelt es von Schriftstellern und das hat man in jedem einzelnen Wort gemerkt. Für mich war es absolut keine leichte bzw. oberflächliche Geschichte, viel mehr hatte ich das Gefühl direkt in den Köpfen der Autoren zu sein, die die Protagonisten ja waren. Wahnsinnig schwer zu beschreiben, ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und war außergewöhnlich. Anfangs hatte ich zwar Probleme damit, mich in die Geschichte von Alec und India einzufinden, aber je weiter alles voranschritt umso tiefer bin ich eingetaucht. Und jetzt, am Ende, kann ich nur sagen, dass es echt gut war. 

Es gab Situationen wo ich den ein oder anderen Protagonisten nicht nur gerne geschüttelt, sondern ihn gerne gegen die Wand geschossen hätte. Genauso wie es Kapitel gab wo ich Unmengen an Fragezeichen im Kopf hatte und mich gefragt habe, was da gerade passiert. Als es dann aufgelöst wurde, habe ich nicht schlecht gestaunt, denn vorhergesehen hätte ich das absolut nicht. Wenn ihr es lest, werdet ihr wissen wovon ich da schreibe.

Ein wirklich gutes Buch, voller Emotionen, das einen ein Stück weit ins Autorenleben mitnimmt und unvorhergesehene Wendungen bereit hält, mit denen vermutlich keiner rechnet. Gefühlvoll und Spannend bis zur letzten Seite, wahnsinnig genial geschrieben und ein Buch, das ich empfehlen kann.

 
 
 
 

 

Du darfst diesen Beitrag gerne teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code